Montag, 5. April 2021

[Rezension] Grandhotel Schwarzenberg - Der Weg des Schicksals

Der Auftakt einer Familiendynastie-Reihe.

Seitenanzahl: 320
Verlag: Bastei Lübbe
Preis: 10,00 €
Genre: Familiensaga
Einband: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 28. Juli 2020
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Grandhotel Schwarzenberg Reihe
Die Bildrechte liegen bei Lübbe.
*Rezensionsexemplar*
[unbezahlte werbung]








Klappentext
Bad Reichenhall, 1905. In dem exklusiven Kurort in den bayerischen Alpen verliebt sich die junge Anna Gmeiner in den Salzsieder Michael. Beide wünschen sich ein besseres Leben. Michael beschließt, sein Glück in der Ferne zu suchen und Anna nachzuholen. Doch dann geschieht ein schreckliches Verbrechen und Anna ist gezwungen, einen anderen Mann zu heiraten. Zwischen Salzbaronen, Hoteliers und reichen Kurgästen aus aller Welt muss sie sich ihren Platz im mondänen Bad Reichenhall erkämpfen.

Das Cover
Das Cover ist ein echter Blickfang und wäre für mich auf jeden Fall ein Grund, mir das Buch in einer Buchhandlung näher anzuschauen. Besonders das wunderschöne Gebäude im Hintergrund machte mich bei der Vorschau zum Buch neugierig. Ich stehe ja wahnsinnig auf schöne Architektur und interessante Gebäude, da wurde meine Neugierde stark gefördert. Alles in allem ein sehr schönes Cover, das hervorragend zur Geschichte passt und – zumindest mich – sehr neugierig auf den Inhalt macht.

Meine Meinung
Bad Reichenhall, was für eine wunderschöne Gegend im entlegensten Zipfel Deutschlands, ganz nah an der Grenze zu Österreich. Ich habe dort in der Nähe schon den ein oder anderen Familienurlaub verbringen können und erinnere mich dabei nicht nur an eine wunderschöne Landschaft. Als ich dann dieses Buch entdeckt habe, bzw. den Ort des Geschehens, war ich sofort hin und weg.
Für mich ist der Auftakt der historischen Familiensaga das erste Buch von Sophie Oliver. Ich konnte mich recht schnell an ihren angenehmen Schreibstil gewöhnen, da die Seiten nur so an mir vorbeigeflogen sind. Ich gebe zu, zu Beginn des Buchs hatte ich einige Schwierigkeiten, in die Geschichte reinzukommen. Den Grund kann ich aber nicht genau benennen, vielleicht lag es an meiner Grundstimmung, denn die Geschichte gefällt mir nach wie vor sehr gut. Anna Gmeiner, die Protagonistin, bekam von der Autorin kein leichtes Leben. Sie erleidet viele Schicksalsschläge und muss sich durchs Leben kämpfen. Sie wuchs mir schnell ans Herz und ich mochte ihre Art, durchs Leben zu gehen sehr gerne. Doch auch die anderen Figuren, wie zum Beispiel Katharina von Feil gefiel mir gut. Sie scheint das perfekte Gegenteil von Anna zu sein und lebt ein Leben in Reichtum, Saus und Braus. In ihrem Leben scheint es keine Schwierigkeiten oder Probleme zu geben. Doch auch sie hat es im Verlauf der Geschichte nicht leicht und wird auf ungeahnte Wendungen treffen.
Passend zum Stichwort Wendungen: die Autorin hat nicht nur spannende Wendungen in ihrer Geschichte, sondern auch die passende Portion Drama und Tragik. Für mich war es wirklich eine sehr spannende Storyline, die mich gepackt hat und die ich mir gut vor meinem inneren Auge vorstellen konnte. Durch die tollen Beschreibungen der Autorin entstand schnell ein Bild der Orte und der Protagonist:innen. Ich habe die Geschichte innerhalb kürzester Zeit verschlungen und bin wahnsinnig gespannt durch die Fortsetzungen wieder in den Kurort zurückkehren zu können. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle, die auf historische Familiengeschichten stehen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->