Mittwoch, 23. September 2020

[Serienrezension] Upload

Etwas Neues und dabei absolut unterhaltsam.


Staffel: 1
Anzahl der Folgen: 10
Produktionsland: USA
Erstausstrahlung: 01. Mai 2020
Gesehen bei: Amazon Prime
Sprache: deutsch
Genre: Sci-Fi Comedy
Wertung: ♥♥♥♥♥
Die Bildrechte liegen bei mir.
[unbezahlte werbung]




Ich habe schon vor einer gefühlten Ewigkeit die ersten Trailer zu Upload gesehen und wusste sofort, dass ich diese Amazon Original Serie unbedingt sehen möchte. Es hat dann dennoch bis September gedauert, dann wurde die komplette Serie aber an einem Tag geschaut. Das ist wirkich nicht schwer, da die Folgen selbst nicht unbedingt lang sind. Die erste Folge geht die üblichen 45 Minuten. Die restlichen neun Folgen sind nur zwischen 25 und 30 Minuten lang.
Die Geschichte selbst hat mich zuerst ein wenig an eine Folge aus Black Mirror erinnert. Sie spielt im Jahr 2033 und die Menschen können sich nach ihrem Tod "uploaden" lassen und existieren in der virtuellen Welt weiter. Sie können mit ihren Freunden und ihrer Familie kommunizieren und haben somit ein Leben nach dem Tod. Doch wie alles im Leben gibt es auch den Tod nicht umsonst. Uploaden lassen kann man sich (natürlich) nur gegen Geld. Je nachdem wie viel Geld man investieren möchte und vor allem kann, ist das Leben in der VR entweder sehr luxuriös oder wirklich erbärmlich traurig. Es gibt mehrere virtuelle Orte, in die man sich hochladen lassen kann. Einer davon ist Lakeview, wo es wirklich malerisch schön ist. Davon könnt ihr euch aber am besten selbst ein Bild machen.
Neben der Grundidee haben mir auch die Schauspieler sehr gut gefallen. Den Schauspieler, der den männlichen Protagonisten Nathan Brown spielt, kannte ich schon aus dem Netflixhit The Babysitter. Doch auch die anderen Schauspieler haben hier ganze Arbeit geleistet. Was den besonderen Charmecharakter und den Witz der Serie ausmacht, ist vor allem der A.I. Guy: Der Mann für alles in der Serie. Es handelt sich hierbei um eine K.I., die den Bewohnern von Lakeview jeden Wunsch erfüllen soll. Der A.I. Guy hat mich wirklich mehr als einmal zum Lachen gebracht und ist meiner Meinung nach einer der witzigsten Charaktere der Serie.
Alles in allem hat mich die Serie wirklich mehr als nur unterhalten. Sie regt eben auch zum Nachdenken an und behandelt auch gesellschaftskritische Themen. Ich habe nach dem Ende der Serie natürlich sofort Google angeschmissen und gelesen, dass eine zweite Staffel geplant ist. Diese scheint aber aufgrund von Corona (schon wieder dieses dumme Virus) weiter im Zeitplan nach hinten zu schieben. Anscheinend können wir nicht vor Ende 2021 mit der Fortsetzung rechnen. Aber ich bin auf jeden Fall froh, dass wir eine Fortsetzung bekommen, da das Ende natürlich einen Cliffhanger hat. Ich bin schon sehr gespannt darauf, wie es weitergeht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->