Montag, 30. März 2020

[Rezension] Libellenjahre

Grandioser Auftakt einer Familiensaga.


Seitenanzahl: 368
Verlag: Tinte & Feder
Preis: 7,99 €
Genre: Familiensaga
Einband: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 10. März 2020
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Die Wartenberg-Saga
Die Bildrechte liegen bei Tinte & Feder.
*Rezensionsexemplar*
[unbezahlte werbung]






Vielen Dank an die Netzwerkagentur Bookmark für das Vertrauen und für das Rezensionsexemplar.


Klappentext
Königsberg, 1930: Die selbstbewusste Constanze von Warthenberg ist neunzehn Jahre alt, als sie während einer Segelregatta dem weltläufigen Clemens Rosanowski aus Warschau begegnet. Es wird die große Liebe. Trotz einigen Widerstandes in Constanzes Familie heiratet das Paar und lässt sich in Danzig nieder. Die beiden erleben Jahre voller Leichtigkeit.
Doch die politische Lage in der alten Hansestadt wird unter den neuen Machthabern zunehmend schwieriger, und mit Ausbruch des Zweiten Weltkrieges muss Clemens als Soldat der Wehrmacht gegen sein Heimatland Polen kämpfen.
Seine Feldpostbriefe werden immer seltener, und eines Tages erreicht Constanze eine erschütternde Nachricht. Für sie beginnt nun eine dramatische Odyssee Richtung Westen.

Das Cover
Das Cover gefiel mir auf Anhieb sehr gut, sodass ich mir dann auch den Klappentext dazu durchgelesen habe. Ich liebe Familiensagas und war ab dem Moment Feuer und Flamme. Die Frau in der Mitte des Covers trägt Kleidung, die für die 1930er Jahre typisch ist. Es gefällt mir sehr gut, dass bei der Gestaltung auf sehr viele Details, wie Kleidung und Frisur, geachtet wurde. Auch der verträumte Blick der Frau passt wunderbar zu der Hintergrundkulisse.

Meine Meinung
Vorab möchte ich sagen, dass dieses Buch das erste ist, das ich von Izabelle Jardin lese. Ich bin ein großer Fan von Familiensagas und habe mich sehr gefreut, als ich es entdeckt habe. Mir ist es immer wichtig, dass historische Romane, ohne phantastische Elemente, gut recherchiert werden. Das ist bei diesem Buch der Fall. Ich war begeistert über die ausführliche Recherche und kann hier nur mein Lob aussprechen. Ich habe mich in diese Zeit versetz gefühlt.
Besonders erwähnenswert ist der tolle Schreibstil, der sich flüssig lesen lässt. Die Seite flogen nur so dahin und ich habe mich gewundert, wie schnell die Geschichte dann doch vorbei war. Die Autorin hat ein Talent, recherchierte Fakten interessant darzustellen und dem Leser verständlich zu machen. Außerdem verknüpft sie die schwere Zeit, die Deutschland durchmachen musste, mit einer Geschichte rund um ein junges Pärchen. Ich beschäftige mich selbst viel mit dem zweiten Weltkrieg, daher mangelte es nicht an Bildern in meinem Kopf. Doch die Autorin schaffte es, den dunklen Dunst mit Lichtblicken zu spicken, sodass nicht nur die Verzweiflung der Zeit spürbar wurde, sondern eben auch diese Lichtblicke.
Die weibliche Hauptfigur, Constanze von Warthenberg, wurde mit sehr viel Liebe zum Detail ausgearbeitet. Sie ist empathisch, zeigt Mut und ist darüber hinaus auch noch Mitglied des ostpreußischen Adelsgeschlechts. Eine wirklich wundervoll charakterisierte Frauenfigur, die durch ihre Handlungen und Entscheidungen so real wirkt. Doch auch die restlichen Figuren der Geschichte wurden mit Tiefen und Details ausgestattet. Keine der Figuren wirkt flach oder oberflächlich.
Mein einziger „Kritikpunkt“ ist der wahnsinnige Cliffhanger am Ende des Romans. In Anführungsstrichen, weil er sich wunderbar in die Geschichte einfügt und ich ihn perfekt gesetzt finde.
Izabelle Jardin zeigt hier ein grandioses Können und ich bin gespannt, ob es dieses Jahr etwas im Familiensagabereich gibt, dass dieses Buch noch toppen kann. Vielleicht der zweite Teil der Saga? Der erscheint zum Glück wird die Reihe im Oktober diesen Jahres. Für Fans von Familiengeschichten, Geschichten rund um den zweiten Weltkrieg und Fans von Adelsgeschichten kann ich hier eine absolute Empfehlung aussprechen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->