Montag, 27. Januar 2020

[Rezension] Hangman - Das Spiel des Mörders

Der Nachfolger von Ragdoll



Seitenanzahl: 480
Verlag: Ullstein eBooks
Preis: 8,99 €
Genre: Thriller
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 2. Januar 2018
Wertung: ♥♥♥♥
Reihe: New-Scotland-Yard-Reihe
Die Bildrechte liegen bei Ullstein.
*Rezensionsexemplar*
[unbezahlte werbung]






Das Buch wurde mir von NetGalley zur Verfügung gestellt.


Klappentext
In New York wurde ein Toter von der Decke hängend gefunden, das Wort „Köder“ ist tief in seine Brust geritzt. Das lässt nur einen Schluss zu: Ein Killer kopiert den berühmten Londoner Ragdoll-Fall. Chief Inspector Emily Baxter wird sofort von den US-Ermittlern angefordert.
In den USA ist der Druck der Medien enorm. Als ein zweiter Toter entdeckt wird, diesmal mit dem Wort "Puppe" auf der Brust, dreht die Presse völlig durch und mit ihr die Internet-Communities.
Baxter und ihre Kollegen von FBI und CIA werden zum Spielball des grausamen Mörders – wer kann seinen Irrsinn stoppen? Und wer hält im Hintergrund die Fäden in der Hand?

Das Cover
Ein schlichtes Cover, das sich wunderbar an den ersten Band der Reihe anschließt. Es passt zum Inhalt, wenn es auch recht simpel gehalten ist, ist es aufgrund der Farbgestaltung trotzdem ein Hingucker.

Meine Meinung
Den ersten Band der Reihe habe ich vor einiger Zeit gelesen. Allerdings gibt es dazu keine Rezension auf diesem Blog, da ich es damals versäumt habe.
Der Schreibstil des Autors lässt sich relativ flüssig lesen. Auch, wenn es Stellen gibt, bei denen der Autor etwas wirr schreibt (fehlende Worte, oder an falscher Stelle). Dies könnte allerdings auch ein Fehler in der Übersetzung sein. Dennoch tat dies meinem Lesefluss keinen Abbruch. Die Charaktere sind bereits vom ersten Band bekannt, aber auch neue Charaktere werden eingeführt.
Leider fiel mir der Einstieg in den zweiten Band der Reihe nicht so leicht. Nicht nur der Schreibstil ist etwas wirr, sondern auch die einzelnen Geschehnisse und Kapitel sind irgendwie wirr gestaltet und aneinander gereiht. Das hat - im Gegensatz zum Schreibstil - meine Lesefreude ein wenig gemindert.
Das Buch beginnt mit einem ordentlichen Tempo, heißt: innerhalb weniger Seiten passiert erstmal ganz viel. Das finde ich allerdings nicht schlimm, da es Spannung aufbaut und dem Leser einen etwas gehetzten Lesemoment beschert. Wenn im Buch der Mörder sein Opfer jagt, der Leser daraufhin die Seiten so schnell liest, dass die Seiten nur so fliegen - dieses Gefühl von "Hetze", das meine ich.
Außerdem mochte ich besonders die überraschenden Wendungen, die der Autor geschickt hat einfließen lassen. Das Buch flog für mich nur so dahin und hat mir interessante Lesestunden beschert. Bis auf meine oben genannten Kritikpunkte mochte ich das Buch sehr gerne und hoffe, dass es eine Fortsetzung geben wird.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->