Donnerstag, 15. November 2018

[Rezension] Rocky Mountain Games

Marley und Ian.


Seitenanzahl: 373
Verlag: Dragonbooks
Preis: 5,99 €
Genre: Roman
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 27. September 2018
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Rocky Mountain Reihe
Die Bildrechte liegen bei Virgia Fox
*Rezensionsexemplar*
[unbezahlte werbung]








Klappentext
Marley Spencer hat es fast geschafft. Nach einem Jahr harter Arbeit ist das Computergame, dass sie zusammen mit ihrem Team programmiert hat, beinahe fertig. Auch privat läuft es gut, hat sie doch Ian kennengelernt. Der erste Mann seit langem, der es schafft ihre Neugierde zu wecken.
Ian Thompson hat die vergangenen Jahre damit verbracht, alleine mit den Nachwirkungen seiner Zeit in der Armee klarzukommen. Jetzt fühlt er sich endlich bereit, sich dem Leben zu stellen. Ein besonderer Anreiz ist die Bekanntschaft der bezaubernden Marley.
Unverhofft überschatten gewaltsame Ereignisse ihr Glück. Terroristen verschaffen sich Zugriff auf Marleys System und bedrohen so nicht nur ihre Existenz, sondern auch ihr Leben.
Auf einmal braucht Ian all die Fähigkeiten wieder, die er die letzten Jahre versucht hatte, zu vergessen. Schafft er es, seine eigenen Dämonen zu bezwingen und seine große Liebe zur retten?

Das Cover
Auch dieses Cover fügt sich gut in die restlichen, bereits bestehenden Cover ein. Erneut kommen wir in den Genuss der wunderschönen Rocky Mountains im Hintergrund und können etwas im Fernweh schwelgen. Auch gefällt mir das Zusammenspiel der Farben hier besonders gut. Es wirkt alles sehr grün, idyllisch und sommerlich. Auch die Details passen wieder wunderbar zum Inhalt des Buchs. Leider gefällt mir die Umsetzung mit dem süßen Hund nicht sehr gut. Er wirkt viel zu "reingephotoshopt". Irgendwie fügt er sich nicht sehr gut ins Gesamtbild ein. Das bin ich anders gewohnt, normalerweise fällt es fast gar nicht auf, wie das Cover aufgebaut wurde.

Meine Meinung
Ich kann es gar nicht zu oft sagen: Independence ist wie nach Hause zu kommen. Alte Bekannte, bekannte Orte, aber auch wieder neue Gesichter. Doch auch Marley und Ian finden ihren Platz in Independence und fügen sich somit in die große Gemeinschaft ein.
Die Autorin hat es auch dieses Mal geschafft interessante und tiefergehende Charaktere zu erschaffen. Sie bekommen kleine Details, Ecken und Kanten und schleichen sich damit ganz still und heimlich in das Herz von Independence. Schnell schleichen die beiden sich auch in mein Leserherz und überzeugen durch Sympathie. Die beiden sind wirklich einzigartig und gefallen mir von all den Charakteren glaube ich sogar am Besten. Sie haben einen besonderen Zauber. Ganz besonders gefällt mir der starke Zusammenhalt zwischen den beiden.
Wie gewohnt überzeugt Virginia Fox durch einen klaren, flüssigen und spannenden Schreibstil. Geschickt verknüpft sie terroristische Spannungen mit einer Romanze. Einmal mehr beweist sie das Talent den Leser in ihre Welt zu zerren und bewirkt, dass man sich in ihr verliert. Ich habe das Buch innerhalb eines Tages gelesen und war verblüfft, wie schnell meine Reise nach Independence nun schon wieder vorbei sein sollte.
Die Rocky Mountains wurden einmal mehr in ihrem ganzen Charme dargestellt und die Autorin beschenkte ihre treuen Leser mit einer humorvollen, spannenden, nicht wenig romantischen Geschichte.
Leseempfehlung!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->