Donnerstag, 11. Oktober 2018

[Bingehype] #5 - Bingen vs. 1 Folge pro Woche


Euer neuer Serienpodcast

Hallo ihr Lieben und herzlich Willkommen zu unserer neuen Episode von BingeHype!
Alle zwei Wochen erscheint immer wieder sonntags auf unserem Mixcloud Account die neue Folge unseres Serienpodcasts. Dieses Mal sind wieder mit dabei Nicole und Conny. Dieses Mal haben wir darüber unterhalten, was die Vor- und Nachteile von bingewatchen sind und viele weitere Fragen rund um das Thema erläutert.
Eine Übersicht zu allen Podcastfolgen und eine kurze Vorstellung der Sprecher findet ihr übrigens hier.



Passend zu unserem Namen beschäftigen wir uns in dieser Ausgabe von BingeHype mit der Frage: Binge Watching oder doch lieber eine Folge pro Woche? In der Serienwelt wird dies ja heiß diskutiert und das nicht nur unter den Fans, sondern auch Produzenten und Autoren haben eine klare Meinung zu diesem Thema. Dabei lassen sich natürlich Vertreter beider Lager finden. Das macht sich nicht nur bei uns, sondern auch bei euch bemerkt, denn wir haben euch via Twitter gefragt was ihr bevorzugt und liefern heute das Umfragergebnis. Doch was heißt „bingen“ überhaupt? Es meint das intensive Anschauen einer Serie, sprich es werden mehrere Folgen hintereinander ohne Pause angeschaut. So oder So: Beides hat seine Vor- und Nachteile und darauf gehen wir in dieser Folge einmal genauer ein.


Der Ablauf

- Zu Beginn lösen wir erst einmal die Twitter-Umfrage auf.

- Danach gibt es wie immer kurze Vorstellungsrunde. Diesmal mit dabei: Conny (Fortuna Major), Tami (The Fantastic World of Mine) und Nicole (Smalltownadventure).

- 1:50: Wir teilen unsere persönliche Meinung: Bingen oder eine Folge pro Woche? Den Anfang macht Tami und sie bevorzugt ganz klar das Durchsuchten von Serien und startet einen kleinen Rant in Bezug auf eine Folge pro Woche.

- 2:15: Weiter geht es mit Nicole, die eine Folge pro Woche bevorzugt und Conny weiß auch den Grund dafür.

- Ab der 4. Minute geht es darum, ob eine Serie einem mehr ans Herz wächst, wenn man nur eine Folge pro Woche schaut. Weiterhin: Bleibt beim Bingen überhaupt was hängen?

- 5:17: Conny ist klar für das „bingen“ und verrät, wieso sie Streaming-Anbieter bevorzugt. Dazu geht auch sie darauf ein, wie sehr ihr Serien ans Herz wachsen.

- 7:15: Es geht kurz um die Ausstrahlungspolitik der Streaming-Anbieter, die trotz Ausstrahlung direkt nach US-Start beiden Gruppen gerecht werden können.

- 7:40: Die bösen Cliffhänger. Tami beschreibt ihr Problem damit und zieht „Bates Motel“ als Beispiel heran. Glaubt mir, bei diesem Stilmittel spaltet sich die Geister.

- 8:20: Ebenfalls ein wichtiges Argument: Der Austausch innerhalb des Fandoms. Dabei kommt heraus: Eine von uns trifft sich regelmäßig mit einer Freundin um eine ganz bestimmte Serie zu schauen und das fällt ihr nicht leicht.

- 9:40: Serien gemeinsam vs. Alleine schauen? Auch hier ist ein klarer Trend bemerkbar.

- 11:20: Das Phänomen „Riverdale“ auf Netflix.

- 12:40: Da wir auch einen Twitter-Account für BingeHype haben und zwei unserer Mitglieder dort auch mit ihren privaten Accounts aktiv sind, thematisieren wir nun das „tweeten über Serien“. Wie geht ihr da vor? Mit Spoiler / ohne Spoiler? Gibt es feste Regeln?

- 14:05: Streaming-Dienste vs. Klassisches Fernsehen. Es geht um Werbung, unlogische Sendeplätze, feste Sendezeiten und Quoten.

- 16:35: Wir diskutieren über Serien-Aufnahmen.

- 17:40: Conny hat gar kein klassisches Fernsehen mehr und erläutert wieso.

- 18:30: Diskussion über Sky Ticket.

- 19:12: Wir enden unseren Serien Podcast mit Binge-Tipps. Macht euch auf drei Serienempfehlungen gefasst, die alle via Amazon Prime oder Netflix verfügbar sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->