Samstag, 22. September 2018

[Rezension] Dambay

Ein rasanter und spannender Thriller.


Seitenanzahl: 341
Verlag: Selfpublishing
Preis: 2,99 €
Genre: Thriller
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 30. August 2018
Wertung: ♥♥♥♥
Reihe: Dark Edition Reihe
Die Bildrechte liegen bei Marlen Gardner.
*Rezensionsexemplar*
[unbezahlte werbung]





Liebe Marlen,
vielen Dank für deine Geduld und die netten Gespräche. Und natürlich auch an dieser Stelle noch einmal ein großes DANKE für dieses süße Dambay Surviver Kit.


Klappentext
Traue niemandem. Schon gar nicht deinen Freunden.
Nein, eigentlich hat die junge Anne überhaupt keine Lust, in den Collegeferien gemeinsam mit ihren vier Freunden einen alten Leuchtturm an der rauen, einsamen Küste im Norden von Maine zu entrümpeln - vor allem, weil sie als Single das fünfte Rad am Wagen ist.
Dass in dieser Gegend erst ein paar Wochen zuvor zwei Frauen bestialisch umgebracht worden sind, macht ihr die Entscheidung nicht leichter. Bald muss Anne allerdings erkennen, dass ihr Liebeskummer das kleinste Problem in Cape Dambay, dem Kap der verdammten Seelen, ist. Die Dorfbewohner hüten offensichtlich ein schreckliches Geheimnis, und hinter der freundlichen Fassade lauern Bosheit und Hass.
Was als harmloser Ausflug beginnt, entpuppt sich schnell als eine gefährliche Jagd auf Leben und Tod. Und nur einer kann sie gewinnen...

Das Cover
Die düstere und geheimnisvolle Stimmung, die dem Cover innewohnt, hat mich von Anfang an ergriffen. Meiner Meinung nach ist es das perfekte Cover für diesen Thriller. Der Leuchtturm und die Küste mit dem kleinen Haus passen perfekt zur Geschichte und vermitteln direkt dieses schaurige Kribbeln. Cape Dambay wurde hier wirklich gut getroffen und das Cover macht Lust auf den Inhalt. Auch die Schrift ist meiner Meinung nach sehr passend gewählt, da die Autorin es in ihrem ersten Thriller mal so richtig krachen lässt!

Meine Meinung
Dambay ist mein erstes Buch überhaupt, das ich von Marlene Gardner lese. Und ich kann ganz eindeutig sagen, dass ich nicht enttäuscht wurde. Wie ihr ja sicherlich wisst, bin ich im Genre Thriller sehr gerne Zuhause und freue mich immer über spannende Wendungen, blutrünstige Morde und geheimnissvolle Verdächtige. Da blüht mein kleines Leserherz geradezu auf. Klingt das strange?
Die Charaktere sind sehr interessant gezeichnet und erhalten genug Tiefgang, um sich mit ihnen zumindest teilweise identifizieren zu können. Anne tut mir teilweise Leid, so als fünftes Rad am Wagen, aber sie hat im Verlauf der Geschichte natürlich ganz andere Probleme. Geschickt legt die Autorin gut gewählte, falsche Fährten und schickt so die Collegestudenten - und auch mich - des Öfteren in die Irre. Genau das liebe ich an guten Thrillern, da irre ich mich gerne mal - solange sich die Begebenheiten logisch zusammenfügen lassen. Dies ist bei Dambay auch der Fall und ich habe mich wunderbar unterhalten gefühlt. Natürlich bedient die Autorin auch die notwendigen Themen von Freundschaft, Misstrauen und Verrat. Und das in einer sehr spannenden Mischung, wie ich finde.
Das Buch war schnell gelesen - zu schnell, wenn ihr mich fragt. Ich bin schon sehr gespannt, welche listigen Thrillergeschichten sich die Autorin noch so einfallen lässt. Der Schreibstil ist sehr angenehm und stört den Lesefluss überhaupt nicht.
Fazit: Ein sehr spannender Thriller, der Lust auf weitere Teile macht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->