Mittwoch, 22. August 2018

[Rezension] Zwischen uns ein ganzes Leben

Drei Frauen - getrennt durch ein halbes Jahrhundert.


Seitenanzahl: 416
Verlag: Fischer
Preis: 16,99 @
Genre: Roman
Einband: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 22. August 2018
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Nein
Die Bildrechte liegen beim Fischer Verlag.
*Rezensionsexemplar*
[unbezahlte werbung]





Klappentext
Paris, 1940: Für die jüdische Studentin Judith wird es unter der deutschen Besatzung immer gefährlicher. Zusammen mit ihrer großen Liebe Christian, Sohn eines Bankiers, plant sie heimlich die Flucht. Doch plötzlich ist sie spurlos verschwunden.
Mehr als fünfzig Jahre später in Washington: Auf Jacobina lastet ein Versprechen, das sie ihrem Vater gegeben, aber ihr Leben lang nicht eingelöst hat. Sie soll ihre unbekannte Halbschwester Judith finden. Jetzt bleibt ihr nicht mehr viel Zeit. Da trifft sie auf die junge Französin Béatrice. Die beiden Frauen freunden sich an. Gemeinsam machen sie sich auf eine Suche, die sie weiter führt, als sie je erwartet hätten …

Das Cover
Es ist gewiss kein Geheimnis, welche Liebe mich mit Paris verbindet. Ich liebe die Stadt, den Zauber den sie versprüht. Sofort habe ich mich auch in dieses Cover verliebt. Die wunderschönen Fassaden der Pariser Häuser zieren den Hintergrund und ziehen meine Aufmerksamkeit auf sich. Der Pariser Charme und Chic ist sofort zu spüren. Ein passender Hintergrund für ein junges Liebespaar, welches auf einer Brücke steht, sich in den Armen hält und gegenseitig in die Augen schaut. Der besondere Zauber dieses Covers gefällt mir sehr und hat mich sofort für sich eingenommen.

Meine Meinung
Romane, die die Kriegszeit behandeln lese ich besonders gerne. Ich fühle mich betroffen von den vielen Schicksalen und doch irgendwie mit meinen Großeltern verbunden. Ich erhoffe mir aus Kriegsromanen ein wenig, dass ich mir ein besseres Bild von ihrem damaligen Leben machen kann. Dieses Buch hat mich vollkommen in seinen Bann gezogen. Es kann nicht nur durch ein wunderschönes Cover, sondern auch durch den passenden Inhalt mehr als überzeugen. Eine emotionale Achterbahnfahrt, die mich tief ins Paris der 1940er Jahre zog...
Sofort empfing mich meine Lieblingsstadt mit offenen Armen - doch etwas war anders als sonst. Es herrscht Krieg und in dieser turbulenten Zeit lernt der Leser Judith kennen. Eine junge Studentin, die genaue Pläne für ihre Zukunft hat, welche durch den Krieg aber behindert werden. Gemeinsam mit ihrer großen Liebe Christian plant Judith die Flucht - doch dazu wird es niemals kommen.
Einst gab Judiths Schwester Jacobina ihrem Vater das Versprechen, sie ausfindig zu machen. Doch nach einem Wechsel in die Gegenwart wird schnell klar, dass diese Versprechen bisher uneingelöst ist. Jacobina ist eine alte Frau und ihr läuft die Zeit davon. Eine junge Frau, Beatrice, macht sich mit ihr gemeinsam auf die erschwerliche Suche und begleitet ihre alte Freundin auf diesem steinigen Weg.
Geschickt entführt die Autorin Melanie Levensohn die Leser in ein Paris unter deutscher Besatzung, beschreibt die Ängste der Menschen so lebensecht und ruft eine gewisse Befangenheit in meinem Herzen wach. Doch auch der Wechsel in die Gegenwart gelingt der Autorin wunderbar und sie erschafft ein Bild von Freundschaft, Familie, Liebe und großem Leid. Der Schreibstil war sehr angenehm für mich und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Autorin zieht den Leser heimlich, still und leise in ein Karusell der Gefühle und die Emotionen reißen einen schnell mit.
Die Charaktere haben alle eine Last auf ihren Schultern und werden sehr detailliert von Melanie Levensohn erschaffen. Sie bekommen Ecken und Kanten, aber auch Rundungen und viel Tiefgang. Rundum ist jeder Protagonist eine mitreißende kleine Geschichte. Starke Frauen, schwere Schicksalsschläge.
Ein wundervolles Buch, das für Leser von Kriegszeitromanen meiner Meinung nach ein Muss ist. Ich bin definitiv begeistert und finde, dass Melanie Levensohn mit Zwischen uns ein ganzes Leben ein Rundumpaket liefert, das sich niemand entgehen lassen sollte.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wenn du auf meinem Blog kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.

-->