Sonntag, 3. Dezember 2017

[Rezension] Tödliche Jagd

Anna Benz ermittelt.



Seitenanzahl: 288
Verlag: Bookspot Verlag
Preis: 12,95 €
Genre: Kriminalroman
Einband: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 1. September 2015
Wertung: ♥♥♥♥
Reihe: Anna Benz Reihe
*Rezensionsexemplar*





Dies ist der erste Teil der Anna-Benz-Reihe. Ich habe im Juli letzten Jahres das zweite Buch der Reihe Die Fliege gelesen und fand es nicht schlimm durcheinander zu lesen. Den ersten Teil hatte ich bereits vor einer halben Ewigkeit gelesen. Wer aber die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Charakteren noch besser verstehen möchte, dem empfehle ich die Reihenfolge einzuhalten.


Klappentext
Als an einem verregneten Samstagmorgen im März 2015 das Bereitschaftshandy von Oberkommissarin Anna Benz klingelt, ahnt sie nicht, dass schon bald ihr ganzes Leben aus den Fugen geraten wird. Denn die Leiche, die im Stuttgarter Schlossgarten entdeckt wurde, ist keine Unbekannte für Anna. Die Ermittlungen führen Anna und ihren Kollegen Markus Hauer in eine Welt von Sex und Gewalt, doch schon bald lassen die Spuren am Tatort vermuten, dass etwas noch weitaus Beängstigenderes hinter der Tat stecken könnte. Als wenige Tage später ein Toter im Tigergehege des Züricher Zoos auftaucht, scheint das Rätsel perfekt.

Das Cover
Die Cover reihen sich alle sehr schön aneinander und ergeben ein ein schönes Ganzes. Auf diesem Cover sieht man die gefletschten Zähne eines Tigers. Das Cover passt perfekt zu diesem Krimi, da der zweite Tote in einem Tigergehege aufgefunden wird. Ich mag das Cover sehr gerne und es macht auf jeden Fall Lust auf den Inhalt.

Meine Meinung
Wie inzwischen jeder meiner Leser wissen dürfte, komme ich aus der Nähe von Stuttgart. Daher ist ein Stuttgarter Krimi absolutes Pflichtprogramm für mich.
Eine Besonderheit der Reihe ist, dass Silvia Stolzenburg einen großen Fokus auf die Ermittlungsarbeit der Polizisten legt. So bekommt der Leser einen sehr detaillierten Einblick in den Arbeitsalltag der Spezialisten und bekommt nochmal einen anderen Blick auf die Geschehnisse. Der Krimi verliert an dieser Stelle nicht im geringsten an Spannung.
Einen kleinen Wissensvorsprung hat der Leser allerdings vor den Ermittlern - er weiß bereits, dass der Mord in Zürich mit dem Stuttgarter Mord zusammenhängt.
Der Schreibstil der Autorin ist sehr angenehm und flüssig zu lesen. Die Sichtweise wechselt immer mal wieder. So liest man oft aus der Sicht des Täters und der von Anna Benz, aber auch Nebencharaktere erhalten zeitweise Absätze, in denen sie sich ausdrücken können. Auch in ihre Hauptfigur hat die Autorin viel Liebe zum Detail gesteckt. Anna ist ein sehr interessanter Charakter, hat private Probleme, die sich dem Leser im Laufe der Geschichte offenbaren. Anna ist allgemein spannend zu lesen - eine Frau in einem männerdominierten Beruf. Und sie macht ihre Sache gut - trotz der privaten Probleme. Auch macht ihr zu schaffen, dass ihr die erste Leiche alles andere als fremd ist.
Ein spannender Einstieg in eine gute Krimireihe, die in meiner geliebten Heimat spielt. Was will man mehr?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen