Samstag, 11. November 2017

[Rezension] Wir. Für immer.

Eine wundervolle Fortsetzung



Seitenanzahl: 431
Verlag: Selfpublisher
Preis: 1,99 €
Genre: Liebesroman
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 3. Juli 2017
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Für Immer - Reihe
*Rezensionsexemplar*





Sie hat es wieder getan: Emma schenkt uns die Fortsetzung zu ihrem zauberhaften Roman Du. Für immer. Natürlich habe ich meine Meinung zum Beginn der Reihe verschriftlicht. Meine Vorfreude auf diesen Roman war also dementsprechend groß. Doch so viel sei verraten: Ich freue mich schon sehr auf Teil 3.

Klappentext
Eben noch war Sophies Welt nahezu perfekt, schließlich hat ihr langjähriger Freund ihr einen Heiratsantrag gemacht. Doch dem Café, das sie zusammen mit ihrer Mutter betreibt, droht das Aus. Ein Investor muss her – der ebenso gutaussehende wie arrogante Noel. Dann allerdings überschlagen sich die Ereignisse: Sophies Mutter erleidet einen Autounfall, und kurz darauf erfährt Sophie etwas, das ihr ganzes Leben auf den Kopf stellt. Fassungslos will sie sich auf die Suche nach Antworten begeben und ausgerechnet Noel bietet ihr seine Hilfe an. Gemeinsam stoßen sie auf eine dramatische Liebesgeschichte, die eng mit Sophies Schicksal verflochten ist. Schon bald jedoch bringt nicht nur das, was dabei ans Licht kommt, Sophie aus dem Konzept, sondern auch Noel. Noel mit seinen strahlend blauen Augen und dem charmanten Lächeln, der sie mit seiner Unverschämtheit zur Weißglut bringt und sie gleichzeitig fasziniert. Doch er hat ein Geheimnis ...

Das Cover
Die Autorin und der/die Coverdesigner/in haben hier wirklich ganze Arbeit geleistet. Das Cover schließt nahtlos an den ersten Roman an. Sei es in den Farben oder den Figuren. Besonders gut gefällt mir auch hier wieder die Umsetzung der kreativen Malarbeiten. Das Cover ist sogar fast schon ein bisschen verträumter, als das Cover des ersten Romans. Aber das meine ich alles andere als negativ.

Meine Meinung
Mit den ersten Zeilen hat mich die Autorin erneut in ihren Bann gezogen. Ihr angenehmer Schreibstil und das geschickte um den Finger wickeln liegt ihr wirklich hervorragend. Schwupps - schon ist man Teil der Geschichte, fühlt sich in den Bann gezogen und vergisst alles um sich herum. Ja, so war es tatsächlich. Ich hätte beim Lesen einmal beinahe meine Haltestelle verpasst. Zum Glück wurde diese laut angesagt ;)
Emma Wagner beweist mit der Fortsetzung ihrer neuen Reihe wirklich Feingefühl und gestaltet geschickt zwischenmenschliche Beziehungen und Gefühle, die ohne weiteres auf den Leser übergreifen. Außerdem beweist sie auch wieder außerordentliches Geschick bei den Kapitelübergängen. Wie auch beim ersten Band der Reihe gehen die jeweils letzten und ersten Sätze der Kapitel ineinander über. Eine wirklich witzige Art, die mich schon beim ersten Roman mehr als überzeugt hat.
Die Autorin erzählt in diesem Roman allerdings nicht die Geschichte von Anna und Oliver weiter, sondern erzählt uns die Geschichte von Sophie und Noel. Doch so viel will gesagt sein: Wir treffen altbekannte Gesichter wieder - und das ist auch mehr als gut so!
Wer mit der Erwartung vieler Emotionen an den Roman herangeht, der wird garantiert nicht enttäuscht. Mit viel Herzblut und gewissen Wendungen hat der Roman das ein oder andere Tränchen bei mir zu verantworten. Ich bin wirklich leicht beeinflussbar, aber das Buch berührt einfach mit so vielen Seiten und lässt dabei auch nicht die Spannung vermissen. Ich war dazu gezwungen zu lachen, zu weinen, zu hassen und zu lieben. Liebe Emma Wagner, danke für dieses Gefühlschaos!
Ich habe den Roman wirklich sehr genossen und kann es kaum erwarten, bis es weitergeht.

Psssst....
Emmas neuer Roman Winterliebe und ein Wiesel erscheint am 01. Dezember 2017.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen