Sonntag, 26. November 2017

[Rezension] Jurassic Park

Herzlich Willkommen im Jurassic Park.

* Werbung – In freundlicher Kooperation mit Audible.


Spieldauer: 16 Stunden 17 Minuten
Verlag: Random House Audio
Preis: 13,95 € oder 1 Guthaben
Genre: Thriller
Hörbuch
Erscheinungsdatum: 22. September 2011
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Jurassic Park Reihe

*Rezensionsexemplar*
Autorenseite
Erhältlich bei Audible*





Als der Film Jurassic Park 1993 in die Kinos kam war ich noch nicht einmal ein Jahr alt. Dem Kindesalter entwachsen interessierte ich mich trotzdem für viele Lieder, aber auch Filme der 90er. Schließlich ist das mein Jahrzehnt. Da sollte man sich schon mit auskennen, oder? Schnell lernte ich meine Liebe für die Jurassic Park Filme kennen. Auch das Hörspiel zum Film begleitete mich eine Zeit lang ständig. Ich besaß ein Buch über Dinosaurier und war ein wandelndes Lexikon. Mit dem Älter werden ist es so eine Sache, aber eins bleibt: Schöne Erinnerungen. Ich schaue auch heute noch gerne die Filme. Natürlich war ich im Kino als Jurassic World erschien und ich werde auch die Fortsetzungen schauen.
Doch die Bücher habe ich bisher nicht gelesen. Erst vor kurzem stieß ich beim Stöbern auf die englischen Ausgaben von Jurassic Parc und The lost world. Kurze Zeit später kam eine Kooperationsanfrage von Audible*. Gerne habe ich mir dieses Hörbuch ausgesucht und tauchte während meiner kürzlichen Englandreise in die urzeitliche Welt von Michael Crichton ein.


Die Story
Einem Team von ehrgeizigen Wissenschaftlern um den Milliardär John Hammond ist Sensationelles gelungen: Aus konservierter DNA haben sie 15 Saurierarten neu gezüchtet. Die Tiere sollen die Hauptattraktion in einem Freizeitpark auf einer Insel vor Costa Ricas Küste sein. Doch als ein Team von Paläontologen den Park vor der Eröffnung inspiziert, kommt es zur Katastrophe. Die Sicherheitszäune versagen und plötzlich bewegen sich die gefährlichen Echsen frei über die Insel. Menschen und Saurier liefern sich einen Kampf, den nur eine Art überleben kann...

Das Cover
An sich ist das Cover nichts besonderes, aber es bringt die gesamte Geschichte voll auf den Punkt! Man sieht den Kopf eines ausgewachsenen T-Rex' der einem direkt in die Augen schaut. Natürlich darf auch nicht unerwähnt bleiben, dass er dabei seine langen und spitzen Zähne präsentiert. Das Cover zeigt anschaulich die Gefahr, die in der Geschichte steckt. Die urzeitlichen Wesen, die John Hammond erschaffen ließ, sind auch im Cover allgegenwärtig und verbreiten Gänsehaut.

Meine Meinung
Vorab sollte ich vielleicht erwähnen, dass man von dem Hörbuch sehr viel mehr erwarten kann als von dem Film. Und das will schon was heißen. Im Prinzip sollte man das Buch und den Film getrennt sehen, da sich einige Dinge in der Romanvorlage anders zugetragen haben als im Film. Streicht den Film also am Besten aus eurem Gedächtnis, wenn ihr euch dem Buch oder dem Hörbuch zuwendet.
Das Buch beginnt relativ trocken mit wissenschaftlichen Fakten und Informationen. Doch schnell findet man den Einstieg in den eigentlichen Wissenschaftsthriller. Es gehört eben dazu und ist auch nicht uninteressant.
Danach beginnt die eigentliche Geschichte, die wirklich sehr spannend und mitreißend ist. Der Zuhörer lernt viele verschiedene Charaktere kennen und wird langsam an die Dinosaurier herangeführt. Mit deren Einführung steigt auch das Spannungspotenzial stark an. Ich wurde in den Bann gezogen und die Stunden flogen nur noch so vorbei.
Die Fortpflanzung der künstlich erschaffenen Dinosaurier bekommt in dem Roman eine viel größere Bedeutung und beschäftigte auch mich als Leser sehr viel mehr als im Film. Auch die Dinosaurier waren teilweise noch viel gruseliger und grausamer beschrieben, als sie im Film rüberkamen. Das liegt aber sicherlich daran, dass die eigene Fantasie da ihre Finger im Spiel hat. Die Dinosaurier aus Crichtons Buch sind noch urzeitlicher, folgen stärker ihren Instinkten und fressen mehr Menschen.
Gekonnt vermittelt der Autor eine beklemmende und gruselige Atmosphäre. Bei jedem Knacken zuckte ich unwillkürlich zusammen und fürchtete beinahe, dass mir am britischen Strand ein Velociraptor entgegenspringen würde.
Von mir gibt es eine absolute Hörempfehlung. Das Buch überzeugt durch einen spannenden und wissenschaftlichen Plot. Der Gruselfaktor kommt ebenfalls nicht zu kurz. Ein Erzähler mit einem Wahnsinnskönnen wurde auserkoren eine Geschichte zu lesen, die schon viele Menschen in den Bann gezogen hat.

Der Sprecher
Oliver Rohrbeck ist für mich einfach Justus Jonas. Das war mein erster Berührungspunkt mit ihm und so wird er mir für immer in Erinnerung bleiben. Der erste Detektiv der drei ???. Und als solchen liebe ich ihn.
Doch auch Jurassic Park hat er wirklich hervorragend vorgelesen. Ich mag es, wie er in die Rollen der verschiedenen Charaktere schlüpft und ihnen Leben verleiht. Er macht dies auf sympathische Weise und so, dass mir niemand auf den Keks geht. Ich finde, dass er auch die Kinderstimmen relativ angenehm gesprochen hat.
Durch seine beruhigende Stimme verleiht er dem Wissenschaftsthriller eine gewisse Ruhe - versäumt aber nicht an den entsprechenden Stellen einen draufzulegen.
Meiner Meinung nach hat er das Buch sehr gut vorgelesen. Er hat den wichtigen Stellen Raum gegeben zu wirken und dabei seine persönliche Note eingebracht.

Ich bin dann mal weg. The lost world hören...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen