Samstag, 25. November 2017

[Im Kopf eines Bücherwurms] Buchliebenetz #6

Der gegensätzliche Bücher Tag


Guten Morgen ihr Lieben,
es gibt mal wieder einen coolen Tag, den ich im Rahmen des #buchliebenetz nur zu gerne beantworte. Ich fand die Idee dahinter echt cool und bin selbst sehr gespannt, was heute dabei rauskommt.
Wenn ihr den Tag auch macht oder ihn schon gemacht habt, dann verlinkt mir das doch gerne in den Kommentaren. Ich stöbere so gerne und dadurch besteht auch immer die Möglichkeit, dass die WuLi wächst.
Natürlich haben auch noch andere Mitglieder des #buchliebenetz einen Beitrag dazu verfasst. Auch die verlinke ich euch im Anschluss an den Tag.
Viel Spaß!

1. Das erste Buch in der Sammlung - Das letzte das du gekauft hast
Hmmm. An mein erstes Buch kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Es ist wahrscheinlich irgendein Kinderbuch. Aber das erste richtige Buch, das ich auch wirklich gelesen habe war natürlich Harry Potter und der Stein der Weisen von der Queen J.K. Rowling. Gekauft habe ich es damals natürlich nicht selbst. Es war ein Geschenk meiner Eltern zum Geburtstag. Aber es ist das erste Buch, das ich bewusst gelesen habe. Das letzte Buch, das ich gekauft habe ist Wovon sie träumten von Fiona Davis. Ich habe an diesem Tag drei Bücher gekauft, aber das hat der Kassierer als letztes übers Band gezogen ;).

2. Ein günstiges Buch - Ein teures Buch
Nehmen wir mal meinen Lieblingsautoren Sebastian Fitzek. Von ihm stammen beide Bücher. Das günstige Buch habe ich als Mängelexemplar beim Osiander in Stuttgart gekauft. Es handelt sich dabei um Das Joshua-Profil, das ich für 4,99 € erstanden habe. Das teure Buch ist das am 25. Oktober erschienene Hardcover Flugangst 7A mit einem stolzen Preis von 22,99 €. Aber das hat sich definitiv gelohnt - ein bombastisches Buch, das mich wirklich umgehauen hat.

3. Ein Buch mit einem männlichen Protagonist - Ein Buch mit einer weiblichen Protagonistin
Bilbo Beutlin ist mein momentaner absoluter männlicher Lieblingsprota. Ich habe eine vor kurzem eine kleine Rereadrunde gestartet und dabei Der kleine Hobbit von J.R.R. Tolkien gelesen. Ich finde immernoch, dass es ein ganz zauberhaftes Buch ist. Die Filme fand ich toll und furchtbar zugleich. Toll, weil er einfach ganz toll war. Furchtbar, weil da Dinge und Figuren aufgetaucht sind, die da eigentlich nicht hingehören. Meine liebste weibliche Protagonistin ist . . . Tatah Elisabeth Bennet. Mit ihrer eigenen stolzen Art hat sie es nun wirklich nicht leicht. Ihre Mutter möchte ihre Töchter schnellstmöglich versorgt wissen. Doch Elisabeth glaubt an die Liebe. Und durch "Irrungen und Wirrungen" (haha get it) kommt sie irgendwann doch noch zu ihrer großen Liebe.

4. Ein Buch, dass du schnell gelesen hast - Ein Buch, für das du lange gebrauchst hast
Das Buch, das ich schnell gelesen habe hat mir meine Busfahrt sehr verkürzt. Ich war für eine Woche zu Hause bei meinen Eltern in BaWü. Ich bin mit dem Flixbus gefahren. Das bedeutet, dass man eine schier unendlich lange Fahrt vor sich hat. Ich bin also ca. 8 Stunden nach Hause gefahren und habe dabei Das dunkle Mädchen von Jenny Blackhurst gelesen. Dadurch ging die Fahrt dann doch relativ schnell um. Dahingegen unendlich lange habe ich für Der kleine Hobbit von J.R.R. Tolkien gebraucht. Es war ein Reread nach 13 Jahren. Die Geschichte gefällt mir immer noch sehr gut, aber irgendwie ist das Genre Fantasy im Moment nicht meins.

5. Hässliches Cover - Schönes Cover
Der Teufel trägt Prada hat eine wirklich schöne Geschichte, die mich viel zum Lachen gebracht hat. Aber das Cover, das im Goldmann Verlag erschienen ist, ist wirklich sehr hässlich. Ein wirklich schönes Cover hingegen ist das von Das Leuchten meiner Welt von Sophia Khan. Mir gefallen die goldenen Lettern auf dem schönen verschnörkelten blau-weißen Hintergrund.

6. Ein nationales Buch - Ein internationales Buch
Ein weiterer hervorragender deutscher Autor ist Andreas Eschbach. Sein Buch Todesengel hat mich damals wirklich gänzlich in den Bann gezogen. Spannende Wendungen, ein mitreißender Plott und traurige Ereignisse. Ein rundum gutes Buch, das ich wirklich nur jedem empfehlen kann. Die amerikanische Autorin Marion Zimmer Bradley schrieb Die Nebel von Avalon. Ich glaube das war das erste wirklich dicke Buch, das ich verschlungen habe. Die Arthus-Sage hat sie wirklich sehr spannend verarbeitet.

7. Ein dünnes Buch - Ein dickes Buch
Als ich zum zweiten Mal in Paris war habe ich ein dünnes Buch gekauft. Ich habe es natürlich nicht irgendwo gekauft, sondern bei Shakespeare and Company. Mein Buch hat den wunderschönen Stempel mit Shakespeares Gesicht bekommen. Ach ja, es handelt sich bei dem Buch um den allseitsbekannten Märchenklassiker Alice's Adventures in Wonderland von Lewis Carroll.

8. Ein fiktives Buch - Ein nicht fiktives Buch
Harry Potter. Welches andere fiktive Buch könnte hier stehen? Ich liebe die Welt, die J.K. Rowling geschaffen hat und auch heute noch kann man mich mit den Büchern und dem Merch mehr als glücklich machen. Der Zauber meines viel zu kurzen Lebens hingegen ist ein Buch, das leider einen traurigen und wahren Hintergrund hat. Kate Gross hat Darmkrebs und schreibt dieses Buch für den Moment, wenn sie nicht mehr da sein wird.

9. Ein (übertrieben) romantisches Buch - Ein ActionBuch
Ich liebe Wie ein einziger Tag von Nicholas Sparks. Meiner Meinung nach kann ein Buch nicht übertrieben romantisch sein. Je romantischer umso besser. Ich liebe dieses romantische Werk einfach so sehr. Noah und Allie sind mir sehr wichtig und fest in meinem Herz verankert. Ich glaube, dass Die Tribute von Panem zu meinen actionreichsten Büchern gehören. Die Reihe ist einfach Spannung pur und reißt von der ersten bis zu letzten Seite mit. All diese mutigen Charaktere!

10. Ein Buch, das dich glücklich gemacht hat - Eins, das dich traurig gemacht hat
Ich bin ein großer "Sex and the City" Fan. Carrie liest Mr. Big aus einem ganz besonderen Buch vor: Liebesbriefe großer Männer. Wenn ich einmal ein wenig Glück in Schriftform brauche, greife ich zu meiner Ausgabe und blättere darin umher. Was kann es schöneres geben als in Worte gefasste Liebe? Ps. Ich liebe dich von Cecilia Ahern stimmt mich hingegen oft traurig. Ich finde die Geschichte furchtbar ergreifend und ich möchte mir nicht vorstellen, das selbe Schicksal teilen zu müssen.

Natürlich haben auch die anderen Beiträge verfasst:
Nicole
Aileen
Sonja

Kommentare:

  1. Ps Ich liebe dich war auch mein Buch für die letzte Frage - natürlich ebenfalls das, dass mich traurig macht. Auch sonst haben wir mit Harry Potter natürlich einige Gemeinsamkeiten, sowie Sebastian Fitzek, aber das weißt du ja schon :P. Über Flugangst habe ich ja gemischte Meinungen gehört. Gab ja viele denen das nicht so gut gefallen hat und die das auch in den Sozialen Netzwerken zum Ausdruck brachten. Ich habe mir das Buch bisher aufgrund des stolzen Preises noch nicht geholt und möchte noch warten, bis es günstiger wird. Habe ja noch einige ungelesene Fitzeks im Schrank. Richtig genial finde ich ja übrigens das Spiel das es nun zu den Thriller von Fitzek gibt, da hat mein kleines Fangirl Herz natürlich sofort einen Satz gemacht.

    Panem ist definitiv eines der actionreicheren Jugendbücher das ich kenne, ich finde es ja gut dass man da den Fokus nicht nur auf die Liebesgeschichte gelegt hat, sondern die eher im Hintergrund war. Ein Buch ganz nach meinem Geschmack.

    AntwortenLöschen
  2. Bücher als Hardcover - das Versuche ich immer zu vermeiden, weil ich lieber Taschenbücher lese. Finde ich von der Handhabung her angenehmer.

    Ps ich liebe dich muss ich dringend noch lesen!!

    Liebe Grüße

    Den kleinen Hobbit habe ich abgebrochen. War ein Geschenk und hat mir einfach nicht gefallen, da ich fantasy verabscheue.

    Also mein Liebster deutscher Autor ist und bleibt David Safier. International mag ich John Green .

    AntwortenLöschen