Dienstag, 24. Oktober 2017

[Im Kopf eines Bücherwurms] Buchliebenetz #4

Woran erkennt man Bücherwürmer, Leseratten
oder Buchverrückte?
Ein ironischer Bericht.


Guten Morgen ihr Lieben,
es ist nach langer Zeit mal wieder soweit: Eine neue Buchliebenetz-Aktion. Heute schreiben wir über die Erkennungsmerkmale von Bücherwürmern, Leseratten und Buchverrückten. Achtung! Ironie, Witz und Selbsthumor vorprogrammiert. Ich freue mich sehr, dass ich dieser Spezies angehöre und bin in allen Erkennungsmerkmalen schuldig zu sprechen. ;)
Wer also alles über die Erkennungsmerkmale von eben diesen bewundernswerten Wesen wissen möchte, der sollte dranbleiben und das Folgende genießen. Ich weise an dieser Stelle auch darauf hin, dass sich eine Tasse heißen Tee/Kaffee/Kakao empfiehlt, da sie das Lesevergnügen positiv versüßen.
Ich wünsche euch viel Spaß bei meiner Aufzählung und hoffe natürlich, dass ihr genauso viel Spaß beim Lesen haben werdet, wie ich beim Schreiben. :-*

1. Ohne Buch? Ohne mich!
Witzigerweise verlässt das sonderbare,bücherverschlingende Wesen selten das Haus ohne ein Buch. Es hat nur in den größten Ausnahmefällen kein Buch dabei. Diese könnten beispielsweise Hochzeiten oder Beerdigungen sein. Desweiteren kann es sein, dass das Exemplar kein Buch bei sich trägt, da es die nächstgelegene Buchhandlung ansteuert, um neuen "Stoff" zu besorgen. In dem Fall ist die Buchlosigkeit nur von kurzer Dauer. In allen Fällen ist Achtung geboten! Der Lesewurm kann gereizt, unausgeglichen und gelangweilt wirken, was sich auf Entzugserscheinungen zurückführen lässt.

2. Gelesen wird überall.
Der typische Lebensraum der Leseratte ist spannenderweise weit verbreitet. Man munkelt sogar, dass es weltweit keinen Ort gibt, an dem sie sich nicht finden lassen. Meistens findet man die oft schüchternen Leseratten mit ihren Büchern oder auch Ebook-Readern an vielen verschiedenen Orten. Diese könnten unterschiedlicher nicht sein. Ich benenne hier einige, um meine Forschungen zu unterstreichen. Oftmals trifft man die Leseratte lesend in Bussen, Autos (hoffentlich als Beifahrer/in), Hängematten, Freibädern, Cafés, auf Balkonen, Wiesen und in Lesesesseln. Ich empfehle ausdrücklich Ruhe, da Leseratten zu Zisch- und Pschd-Geräuschen neigen, wenn die Geräuschkullisse zu groß ist.


3. Lesen ist jahreszeitenunabhängig.
Bücherwürmer sind jahreszeitenunabhängig. Gewöhnlicherweise passen sie sich ihrer Umgebung und den Jahreszeiten an. Im Herbst und Winter liest der Bücherwurm häufig in Wohnungen und Häusern. Dabei werden heiße Getränke bevorzugt und es wird gerne an der Schokolade genascht. Wer über einen Kamin verfügt, wird diesen sicherlich beheizen. Die restlichen Würmer halten sich an Kuschelsocken, -decken und Heizungen.

4. Leseratten sind ohne Scham.
Nun, ob dies ein Erkennungsmerkmal ist, darüber lässt sich sicherlich streiten. In Wahrheit sind Leseratten nämlich wahre Künstler der Vertuschung. Geschickt lesen sie Sexgeschichten, Erotikromane, schlüpfrige Erzählungen in aller Öffentlichkeit. Ich beziehe mich hier auf Beobachtungen, die ich bereits in Punkt 2 näher erläutert habe. Jüngst beobachtete ich eine Leseratte in einem Bus. Sie hielt ein Buch in ihrer Hand. Schamlos, in einen Schal gehüllt, eine dicke Hornbrille auf der Nase, las sie einen Roman, der jedem Beobachter die Schamesröte ins Gesicht steigen lässt. Furchtbar schamlos diese Leseratten.


5. Fangirl/Fanboys leben für ihre Lieblingsbücher.
Es gibt auch bei Bücherwürmern, Leseratten und Buchverrückten noch einmal sogenannte Unterarten, die sich jedoch auch untereinander vermischen können. Es gibt beispielsweise sogenannte Potterheads, die die Göttin J. K. Rowling verehren. Sie ist die Schöpferin einer geheimnisvollen und magischen Welt. Diese Unterarten oder auch Fangirls/-boys oder Anhänger genannt, fliegen total auf die Harry Potter Romane. Man erkennt sie oftmals an sogenannten Haus-Schals. Dabei handelt es sich in der Tat um Schals die in den Farben Rot, Gelb, Grün und Blau erhältlich sind. Diese stehen für Häuser der Hogwartsschule für Hexerei und Zauberei. Ein gewöhnlicher Mensch fragt sich, worum es sich dabei bloß handelt. Hierzu empfehle ich gerne folgende Lektüre: Vorstellung der vier Häuser von Hogwarts X, Was ist eigentlich Quidditch? X, Die Familie Weasley und der Fuchsbau X, Die Geschichte der Kammer des Schreckens inklusive Hintergrundinfos zu den Gründern der Häuser X, Die Potters und Sirius X, Vorstellung Beauxbatons X, Die Maulende Myrte und andere Geister X, Dumbledores Armee und die wichtigsten Zaubersprüche X, Die neue Generation des Ordens des Phönix X, Dumbledore und seine Geheimnisse X, Lebenslauf Severus Snape X, Dobby, der Hauself X und die große Schlacht mit allen Verlusten X.
Selbstverständlich gibt es noch viele weitere Unterarten. Dazu gehören zum Beispiel auch Tribute oder Devote.

6. Kein Platz in der Wohnung.
Schafft man es als Beobachter in den natürlichen Lebensraum eines Buchverrückten einzudringen, so findet man sich in einer wundersamen Welt wieder. Überall tummeln sich sogenannte SUBs. Es handelt sich hierbei um Nachschub/Stoff, den der/die Buchverrückte dringend zum Überleben benötigt. Es gibt außerdem riesige Regale gefüllt mit gelesenen Büchern, die beinahe überquillen. Hier ist vorsicht geboten. Mir sind schon einige Geschichten zu Ohren gekommen, dass Besucher von zusammenbrechenden Bücherregalen erschlagen wurden. Trage also immer vorsichtshalber einen Sicherheitshelm, wenn dir dein Leben lieb ist. Findet sich in der mit Büchern vollgestopften Wohnung tatsächlich ein Sitzplatz so rate ich dringend dazu eine Einladung zum Tee nicht auszuschlagen. Auf eine solche Abfuhr reagieren die Buchverrückten nicht selten ungehalten. So orientieren sie sich bei Einladungen zum Tee doch an den Gepflogenheiten der Hobbits. Diese würden niemals eine Einladung ausschlagen oder darauf verzichten zu einer Zwischenmahlzeit einzuladen. Nehmt solche Angebote unbedingt immer an! Ich verspreche euch, es wird euch schmecken.


7. Essen? Was ist das?
Oftmals kommt die Leseratte am Ende des Monats nicht mehr aus dem Haus. Der Grund hierfür ist sehr simpel: Das monatliche Einkommen der Leseratte geht für den Buchnachschub drauf. Logischerweise kann es sich die Leseratte am Ende des Monats nicht mehr leisten Einkäufe zu tätigen und verkriecht sich somit - einer Art Winterschlaf gleichend - in der Wohnung. Es wird auf altbewährte Schokoladen- und Teevorräte zurückgegriffen und das Magenknurren wird lesend ignoriert.

8. Beziehungsstatus: In einer Beziehung mit Hardin Scott.
Romanzen gestalten sich schwierig, wenn man sich ausschließlich in gewisse Protagonisten verliebt. Ein Bücherwurm hat es nicht leicht sich in der realen Welt zurecht zu finden. Ist es doch so, dass in den gelesenen Büchern wahre Traumprinz- und Traumprinzessinnenschmieden geschaffen werden. Der zukünftige Partner muss genau so wie der Lieblingsprotagonist sein. Schlechtere Eigenschaften werden da schnell ausgeblendet. Bekannte und beliebte Traumpartner sind Hardin Scott, Peeta Mellark oder Cedric Diggory. Vorzugsweise handelt es sich um einen englischen Gentleman namens Mr Fitzwilliam Darcy. Man merkt also schnell, dass die Buchlesenden versaut sind für die normale Partnerbörse. Sollte es dennoch gelingen ein Date mit einem Buchverrückten zu vereinbaren empfehle ich dringend die klassischen, sowie die aktuellsten Romanzen zu lesen, auswendig zu lernen und auf das Date anzuwenden. Damit garantiere ich Erfolg.


9. Meine Augenringe gehören zu mir.
Nur noch dieses eine Kapitel. Oft vernimmt man diesen Satz und kann dabei beobachten, wie der/die Lesende immer tiefer in den Sog gezogen wird. Spannenderweise handelt es sich bei tiefen und dunklen Augenringen um ein sehr offensichtliches Merkmal bei den genannten Wesen. Es weist auf schlaflose Nächte hin, in denen sich der/die Lesende nicht von dem aktuellen Buch trennen konnte. Folglich kommt es zu Schlafmangel, was die Leseratte nicht unbedingt merkt. Schnell bilden sich die genanngen Augenringe und zeichnen das Exemplar für die Öffentlichkeit. Ich rate davon ab näheren Kontakt zu unter Schlafmangel Leidenden zu suchen.

10. Ein normales Leben gibt es für mich nicht.
Ein Bücherwurm lebt ein gefährliches Leben. Dies tun sie gut und gerne mit einer Begründung, die für normale Menschen unwirklich klingt. Sie berufen sich hier auf ein Zitat: A reader lives a thousand lives before he dies[...]. The man who never reads lives only one. von einem gewissen George R.R. Martin. Die Lesenden haben oft unwirkliche Bezüge zur Realität. Sie rennen mit Zauberstäben durch die Gegend. Sie diskutieren über bewegende Fragen wie: Wenn Frodo über Lava auf einem Felsen stehen kann - Warum dann nicht auch ich? Da fragt man sich, wie lange so ein Bücherwurm, eine Leseratte oder Buchverrückte in unserer Welt überhaupt überleben können?



Ich hoffe sehr, dass meine Erkennungsmerkmale eine Hilfe im Alltag sein werden. Ich bitte darum, meine Warnungen und Tipps zu beachten. Im Grunde sind die genannten Wesen missverstandene Geschöpfe, diese Hippogreife... ähm ... Lesenden. Behandelt man sie fair und geht freundlich mit ihnen um, so werden sie einem nicht zur Gefahr. Zur Not kann man sie immer noch mit einem Buch ihrer Wahl besänftigen. ;)

Die anderen Beiträge der #buchliebenetz-Mitglieder findet ihr hier:

Tabea
Nicole



Kommentare:

  1. 8+9 bin so ich ♡
    ��Nymphadora ;)

    AntwortenLöschen
  2. Hej Tami,
    gestern Abend habe ich schon Tabeas Beitrag gelesen und mich auf heute Morgen gefreut. Wie von dir empfohlen hatte ich eine Tasse Tee beim Lesen.
    Ja wir Leseratten und Buchverrückten sind schon ein spezielles Völkchen. Danke für deinen tollen Beitrag. Ich starte jetzt mit einem Schmunzeln in den Tag. Heute Abend schaue ich dann noch bei Nicole vorbei. Ich bin gespannt, was sie noch zum Thema beitragen kann.
    Vor Jahren hat ein Mitbewohner zu mir mal gesagt: "Hör auf in den Büchern zu leben, sonst bleibst du allein!" Ich habe nicht aufgehört in den Büchern zu leben. Denn die Welt der Traumprinzen ist doch zu schön. Mein Mann hat inzwischen akzeptiert, dass er jede Nacht bei Licht einschlafen muss. Er grummelt zwar in regelmäßigen Abständen, dass Licht oder E-Reader immer noch nicht aus sind. Aber mit den Worten: " Nur noch ein Kapitel Schatz!" Dreht er sich um, in der Hoffnung, dass seine Frau einmal die Wahrheit sagt.
    Danke für diesen tollen Start in den Tag.
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      danke für deine Rückmeldung. Es freut mich sehr, dass ich dir einen angenehmen Start in den Tag ermöglichen konnte.
      Deine Schilderungen deinen Mann betreffend kommen mir verdächtig vor. Mein Mann "leidet" auch sehr darunter. Schließlich kann er bei so viel Licht im Raum nicht schlafen *augenverdreh*.
      Liebe Grüße
      Tami

      Löschen
  3. Ein wirklich toller Post, es hat richtig Spaß gemacht ihn zu lesen.

    Aber irgendwie scheint es mir, als sei ich keine echte Leseratte nach deiner Beschreibung: Keine Fanartikel, keine Verliebtheit in Protagonisten, keine gehorteten Bücher (ich habe vor einem Jahr radikal aussortiert und nur zwei Romane und Schulbücher behalten). Mein SuB ist auch nur zwei Bücher hoch, die im Laufe der Woche zur Rezension eingetroffen sind.

    Und lesen tue ich nur morgens oder in der Bahn - also auch keine Augenringe aus diesem Grund.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen