Montag, 1. Mai 2017

[Rezension] Vergiss die Liebe nicht

Eine Geschichte über Liebe, Familie und das Schicksal



Seitenanzahl: 410
Verlag: HTJB, Inc.
Preis: 4,99 €
Genre: Liebesroman
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 10. Januar 2017
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Neuengland-Reihe
*Rezensionsexemplar*






Du musst ihre Bücher lesen. Meine beste Freundin hat immer den richtigen Riecher. Zur Zeit lese ich eigentlich vermehrt Thriller und Krimis, selten greife ich zu Liebesromanen. Doch als ich durch die Mainwunderagentur von Marie Force's Bloggerteam erfuhr, wusste ich, dass ich Teil davon sein möchte. Und meine liebe Laura sollte Recht behalten. Ich muss ihre Bücher lesen...


Der Klappentext
Ein Jahr nach dem schweren Autounfall seiner Frau, muss Jack Harrington sich der nur schwer zu ertragenden Realität stellen: Clare wird nicht wieder aus dem Koma aufwachen. Also tastet er sich - hauptsächlich seiner drei Töchter wegen - ins Leben zurück. Die erste neue Aufgabe des erfolgreichen Architekten ist die Planung eines Hotels in seiner Heimatstadt Newport, Rhode Island. Doch nichts hat ihn auf das vorbereitet, was er empfindet, als er zum ersten Mal Andi Walsh, der Chefdesignerin des neuen Projekts, begegnet. Auch Andi fühlt sich sofort zu Jack hingezogen, aber nach einer katastrophalen Ehe ist das Letzte, was die alleinerziehende Mutter eines hörgeschädigten Sohnes braucht, eine komplizierte Beziehung mit einem verheirateten Mann. Dennoch wagen die beiden den Schritt in eine gemeinsame Zukunft. Doch gerade als sich willkommene Normalität im Leben der neuen Patchwork-Familie einstellt, geschieht ein Wunder und Jacks Ehefrau wacht auf...

Das Cover
Vergleiche ich dieses Cover mit den Covern der Green-Mountain-Reihe, so muss ich sagen, dass mir die anderen Cover ein wenig besser gefallen. Doch muss man diesem Cover zugestehen, dass es thematisch sehr gut passt. Die Reihe spielt in Neuengland, einem Gebiet in den USA. Auf dem Cover findet sich das wieder, was man auch in Neuengland findet: Grüne Flächen, schroffe Felsen, wunderschöne Seen und Berge. Das Cover mag also nicht so romantisiert sein wie andere, aber es passt perfekt zu dieser Reihe und verleiht ihm einen realitätsnahen Touch.

Meine Meinung
Um noch einmal meine beste Freundin zu zitieren: Du musst ihre Bücher lesen. Diese Empfehlung kann ich an alle meine Leser weitergeben. Wie schon erwähnt, findet man mich zur Zeit eigentlich in der Rubrik Blut, Gemetzel und Kriminalfälle und sehr selten zwischen Liebe, Romantik und Liebschaften. Aber ich habe meinen kleinen Ausflug wirklich nicht bereut.
Für mich ist die Geschichte vollkommen neu, nichts Ausgelutschtes, das man sowieso schon kennt. Nein, Marie Force hat eine Geschichte geschaffen, die ich so noch nicht kannte. Natürlich ist es irgendwo ein wenig vorhersehbar gewesen, dennoch war ich nicht enttäuscht. Für mich waren es schöne und entspannte Lesestunden, die ich wirklich nicht bereut habe.
Das Schöne an der Geschichte rund um Jack und seine Familie ist, dass sie sich nicht auf eine Person beschränkt. Wir erfahren viel über Jack, aber auch über seine drei Töchter. Mal ehrlich, ein Mann alleine mit einem Hünherhaufen? Jack tat mir oft schon ein wenig Leid. Aufgrund seines Arbeitslebens hat Jack zu Hause sehr viel verpasst. Seine Töchter wachsen auf, neben ihm her, seine Frau Clare schmiss zu Hause den Haushalt, kümmerte sich um die Mädchen - eine Frau für alles. Und jetzt, nach Clares Unfall, muss sich Jack erst in dieses Leben hineinleben. Für ihn nicht einfach. Er möchte sich wieder in das Leben seiner Töchter einfügen. Zum Glück hat er seine Schwester, die ihn tatkräftig unterstützt. Sonst hätte Jack es sicherlich noch sehr viel schwerer gehabt.
Doch Jack beschäftigen so viele Dinge. War es wirklich ein Unfall? Hätte Clare nicht ausweichen können? Wie soll dieser arme Mann einen Weg zurück ins Leben finden? Irgendwie gelingt es ihm und mit seinem Weg zurück ins Leben taucht auch Andrea auf. Und mir ihr Zweifel, Hoffnung und Farbe. Nach drei Jahren Koma wacht Clare wieder auf. Und jetzt???

Ihr merkt, Jack hat es nicht leicht. Und dieses Gefühl überträgt sich mühelos auf den Leser, auf mich. Ich habe mit Jack gezittert, geweint und um Clare gebangt. Ich habe Andrea in mein Herz geschlossen und das ganz einfach. Die Autorin hat mit Andrea eine Figur geschaffen, die es einem leicht macht, sie ins Herz zu schließen. Ich kann Jack also vollkommen verstehen. Andrea ist authentisch und herzlich.
Und dann soll plötzlich wieder alles anders sein? Clare ist wieder wach, wieder zurück im Leben. Doch das Leben ging weiter - ohne sie. Wie kann das sein? Ihr Jack hat eine neue Frau an seiner Seite, ihre Kinder sind nicht nur körperlich gewachsen. Die Welt drehte sich weiter, während sie im Koma lag. Jacks Achterbahnfahrt der Gefühle, Clares Achterbahnfahrt der Gefühle. Ich als Leser war genau so hin und hergerissen, durcheinander und verzweifelt. Wie soll ich entscheiden? Ich bin froh, dass ich nicht in Jacks Haut stecke. Die Liebe, der man geschworen hat für immer bei ihr zu sein? Die Liebe, die einen aus dem schwarzen Loch, das sich Leben nennt, befreit hat? Eine Zwickmühle der Gefühle.

Die Autorin hat hier ein Meisterwerk an Verwirrung erschaffen. Zwangsläufig versetzt man sich als Leser in die unterschiedlichen Rollen, fragt sich, was man selbst tun würde.
Marie Force kann wahrlich mit Worten und Spannung umgehen. Ich muss wirklich sagen, dass ich dieses Buch grandios finde. Diese Achterbahnfahrt (Sorry für die Wiederholung, aber dieses Wort beschreibt es am besten.) ist der Wahnsinn. Doch im wahrsten Sinne.

Dieses Buch sorgt für ein Emotionschaos und Tränen. Ich freue mich schon sehr auf den zweiten Teil der Reihe. Diesen werde ich dann auch "noch schnell" zwischen die Abiklausuren einschieben. Man muss schließlich Prioritäten setzen, oder? ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen