Donnerstag, 10. November 2016

[Rezension] Du. Für immer.

Der etwas andere Emma Wagner Roman.



Seitenanzahl: 412
Verlag: Emma Wagner
Preis: 0,99 €
Genre: Dramatischer Liebesroman
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 01. November 2016
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Ja
*Rezensionsexemplar*







Liebe Emma,
ich habe dich als wirklich herzliche und starke Frau kennen lernen dürfen. Deine Bücher sind einfach einzigartig und für mich war klar, dass ich dich bei der #fbm2016 unbedingt treffen muss. Du hast dir trotz deiner stressigen Zeit auf der FBM viel Zeit für mich genommen, hast dich mit mir unterhalten und dabei immer dein Engelslächeln gezeigt. Dank dir habe ich jetzt einen Roman im Roman und damit eine superschöne Widmung in meinem Exemplar von Die Liebe ist (k)ein Basketballspiel. Wenn das nicht einzigartig ist, dann weiß ich auch nicht.
Danke, dass du uns Leser einen besonderen Platz in deinem Leben einräumst und uns an deinen tollen Geschichten teilhaben lässt. Man merkt einfach, dass du in deine Bücher all dein Herzblut steckst und dich auch nicht versteckst, wenn es um die Covergestaltung geht. ;)


Klappentext
Wie viel kann wahre Liebe verzeihen?
Die Ehe der Künstlerin Anna mit dem zurückhaltenden Oliver steckt in der Krise. Seit Jahren bleibt ihr gemeinsamer Kinderwunsch unerfüllt und überdies ist Olivers wohlhabende Familie nach wie vor der Überzeugung, dass Anna nicht die richtige Partie für ihren Erben ist.
Der Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und Freundin Carol bringt Anna zurück an den Ort, an dem sie ihre Kindheit verbracht hat. Dort trifft sie auf ihre Jugendliebe Marc.
Marc mit den feurigen braunen Augen. Marc mit der großen Sehnsucht nach Abenteuern. Marc, mit dem Anna ein dunkles Geheimnis verbindet.
Anna muss sich ihrer Vergangenheit stellen. Hat sie damals die richtige Entscheidung getroffen? Für wen schlägt ihr Herz heute? Und was hat ihre Mutter ihr verschwiegen?
Eine berührende Geschichte von Vertrauen und Verrat, Freundschaft und Feindschaft, zerstörten Hoffnungen und neuen Träumen – und der ganz großen Liebe.

Das Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut. Es ist bunt, versprüht gute Laune und lädt zum Lesen ein. Emma hat sich übrigens aufs Cover geschlichen. Ein wenig wurde dran rumgewerkelt und voilá - wir haben eine Künstlerin. Ich finde, dass das Cover wirklich große Lust auf das macht, was sich darin verbirgt. Leider verfügt mein Tolino nicht über ein Farbdisplay, aber auch in schwarz-weiß gefällt es mir sehr gut!

Meine Meinung
Dieses Buch ist so ganz anders als alles, was ich bisher von Emma Wagner kenne. Es steckt noch viel mehr Liebe zum Detail darin und es steckt noch mehr an. Doch dieses Buch hat eine tiefere Geschichte als die vorherigen Romane. Es geht um die Probleme, die eine Ehe zu bewältigen hat und um die Gesellschaft. Wie sie uns sieht, wie wir andere sehen. Vorurteile, Verurteilungen und eine Menge Leid.
Der Aufbau dieses Romans ist ebenfalls neu. Jedes Kapitel beginnt in der Gegenwart. Der Schlusssatz der Gegenwart führt den Leser dann in die Vergangenheit, in der der Satz dann absolut passend beendet wird. Ein absolut genialer Schachzug der Autorin, denn so kann man einfach nicht aufhören zu lesen. Einfach eine super Überleitung, die jedes Mal perfekt gepasst hat und mich auch jedes Mal absolut geflasht hat.
Durch die Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart lernt man die Hauptprotagonisten Anna und Oliver besonders gut kennen. Die beiden kennen sich schon seit ihrer Kindheit und ich muss an dieser Stelle etwas gestehen: Ich bin ein absoluter Fan von der kleinen Anna. Sie ist ein aufgewecktes, lebensfrohes und fantasiereiches Kind, das auch ab und zu ihre freche Seite präsentiert. Sie bekämpft Drachen, ist ein Ritter und macht aus einem Baum eine Weltraumrakete. Ein absolut liebenswertes Kind und ein schönes Bild, das Emma von Kinderfantasien gemalt hat. Da spielen ihre eigenen Kinder und deren Fantasien bestimmt auch eine Rolle. In der Kindheit der beiden geht es turbolent zu und Olivers Mutter kann Anna nicht ausstehen. Das sollte sich auch gegen später nicht ändern.
Die beiden sind inzwischen nämlich erwachsen und verheiratet. Doch über ihrer Ehe hängt eine dunkle Wolke. Die beiden haben einen unerfüllten Kinderwunsch, während alle, wirklich alle, um Anna herum mit dicken Bäuchen unterwegs sind. Sogar Olivers zickige Schwester, die ich niiiiicht mag. Echt nicht. Aber Anna hat es allgemein nicht so leicht. Es gibt viele Dinge, die sie belasten. Annas Mutter werden immer kuriosere Geschichten angedichtet, die Anna dann schließlich auch noch - sarkastisch - kommentiert.
Durch die Rückblicke werden die Charaktere sehr lebendig und wachsen einem besonders schnell ans Herz. Sie haben alle ihre Schwächen, Macken und Ecken. Das ist auch gut so, denn genau das macht ihre Einzigartigkeit aus!
Die Geschichte beginnt an dem Ort, an den Anna nie wieder zurückkehren wollte - ihre alte Heimat. Doch der frühe Tod ihrer ehemaligen Kunstlehrerin und besten Freundin holt sie wider Willen in die alte Heimat zurück. Schon bei der Beerdigung empfinde ich so viel Unwohlsein, was die Umstehenden betrifft. Sie alle behandeln Anna schlecht und das hat sie wirklich nicht verdient. Dann sind da noch all die schwangeren Frauen und Olivers Familie. Olivers Familie ist ein Fall für sich. In ihren Augen ist Anna einfach nicht die richtige für Oliver. Das lassen sie sie auch spüren. Besonders das böse Schwiegermonster und Olivers Schwester, die schon in der Kindheit eine echte Zicke war. Und dann ist da auch noch Annas Jugendliebe Marc und dieses Geheimnis...
Aber ich will euch nicht zu viel erzählen. Den Rest der Geschichte müsst ihr schon selbst herausfinden! Aber eines muss ich euch noch sagen: Das Buch ist ein mitreißender Pageturner, der durch eine tolle Story, detaillierte Charaktere und einen grandiosen Stil überzeugt.
Von mir gibt es eine volle Kaufempfehlung für alle, die sich gerne mitreißen lassen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen