Montag, 17. Oktober 2016

[Rezension] Weil sie böse sind - Edna Schuchardt

Ostfrieslandkrimi mit Suchtfaktor



Seitenanzahl: 260
Verlag: Klarant
Preis: 3,99 €
Genre: Krimi
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 30. September 2016
Wertung: ♥♥♥♥
Reihe: Ja
*Rezensionsexemplar*






Ich war wieder in Schillig. Schillig liegt an der Nordsee und ist eine knappe Stunde von Norddeich entfernt. Genau dort spielt Edna Schuchardts Krimi Weil sie böse sind. Der Klappentext hat mich schnell gefesselt und ich habe mich auf diesen Krimi gefreut. Ich habe sofort zu lesen begonnen, nachdem der Krimi auf meinem Toliono eingezogen ist. Wer meine Meinung zum Krimi lesen möchte, der sollte dran bleiben.


Klappentext
Jeanette reist ins ostfriesische Norddeich, um den bekannten Shantysänger Johnny Hansen zu interviewen und endlich ihre Freunde Paulina und Daniel Beekmann wiederzusehen. Doch aus den Plänen wird nichts, denn kurz vor ihrer Ankunft findet ein Spaziergänger die Leiche des stadtbekannten Playboys Jannik Hendrikson – brutal an einen Baumstamm genagelt –, und der Sänger liegt tot in seinem Swimmingpool.Treibt ein irrer Serienmörder sein Unwesen in Ostfriesland? Oder ist Rache im Spiel? Jeanettes kriminalistische Neugierde ist geweckt. Sie lässt ihre journalistischen Kontakte spielen und beginnt zu ermitteln. Als auch noch ihre Tante Betty entführt wird, nimmt der Fall eine dramatische Wendung...

Das Cover
Das Cover gefällt mir sehr gut. Der Himmel bildet einen Kontrast zum Strand der Nordsee. Während unten der helle Sand einen positiven Eindruck vermittelt, braut sich am Himmel ein dunkler Wolkenmix zusammen, der nichts Gutes verheißt. Man darf also gespannt sein, was sich in diesem Ostfrieslandkrimi so alles abspielt

Meine Meinung
Ich bin ein großer Fan von lokalen Geschichten. Die Autoren kennen sich an diesen Orten gut aus. Man selbst kennt sich dort manchmal ein wenig und manchmal sehr gut aus. Das ist für mich ein großer Pluspunkt und gestaltet eine Geschichte sehr realistisch.
Der Klappentext verspricht spannende Lesestunden und eine rasante Jagd nach dem Mörder. Ich war also sehr gespannt und schloss sogleich Jeanette in mein Herz. Sie war mir von Anfang an sympathisch. Ich habe leider den ersten Teil der Reihe nicht gelesen, aber man hat mir versichert, dass man das auch nicht unbedingt muss. Das kann ich zwar bestätigen, aber ich bin generell ein Leser, der lieber die richtige Reihenfolge einhält. Ich werde den ersten Teil also definitiv noch nachholen, damit ich Jeanette noch einmal genauer kennen lernen kann.
Schlag auf Schlag häufen sich die Ereignisse und die Story wird immer verzwickter. Ich war sehr gespannt auf die Auflösung, konnte das Buch kaum aus den Händen legen.
Durch ihren Schreibstil ermöglicht Edna Schuchardt dem Leser einen fließenden Leseabend, der nicht durch lästige Stolperer unterbrochen wird. Auch löst die Autorin zum Ende des Buches alle Fragen auf, sodass mein kleines Krimiherz beruhigt ins Bettchen hüpfen konnte. Durch ihre bildhafte Beschreibung versetzte mich die Autorin zeitweise nach Ostfriesland und ich konnte praktisch die raue Seeluft um meinen Kopf wehen spüren.
Einziges Manko: Manchmal ging es mir leider ein wenig zu schnell. Ich hätte mir an der ein oder anderen Stelle ein paar mehr Seiten gewünscht, die das Geschehen noch näher beschrieben hätten.
Doch alles in allem habe ich hier eine hervorragende Krimiautorin entdeckt, von der ich sicherlich noch sehr viel mehr lesen werde. Schließlich konnte Edna Schuchardt durch ihre spannende Schreibweise überzeugen und regt definitiv den Suchtfaktor an!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen