Samstag, 10. September 2016

[Blogtour] Harry Potter - Der Halbblutprinz

Albus Dumbledore und seine Geheimnisse


Hallöchen meine Potterheads,
tatsächlich bin ich diesen Monat drei Mal bei dieser Blogtour dabei. Der Halbblutprinz hat mich schon immer begeistert, daher habe ich mir für diesen Monat gleich drei Themen gesichert. Wie immer halte ich euch auf meiner Facebookseite über die Beiträge der anderen Bloggerinnen auf dem Laufenden. Hier findet ihr übrigens auch immer meine Harry Potter XXL Blogtour Beiträge. Ich möchte nicht, dass diese Tour endet und will bis zum Schluss die Tour vollkommen auskosten.
Heute habe ich einen Post der Extraklasse für euch. Ich war ganz aufgeregt und begeistert ihn zu treffen...

Zischende Zauberdrops.
Rita Kimmkorn ist im Urlaub - muss man ihr ja auch mal gönnen. Die Gute steckt irgendwo zwischen Zauberfeder und Sommersonne. Daher darf ich heute ein ganz besonderes Interview mit dem größten Zauberer unserer Zeit führen. Der Artikel erscheint exklusiv vorab auf meinem Blog und erscheint dann am Montag in der Hexenwoche. Ihr dürft also gespannt sein!
Bevor wir jetzt mit dem Interview starten, möchte ich euch diesen besonderen Zauber noch einmal genauer vorstellen. Nicht, dass ihr ihn nicht kennen würdet, aber ein bisschen Allgemeinbildung schadet ja bekanntlich nie.

Albus Percival Wulfric Brian Dumbledore.
Geboren: 1881
Haarfarbe: Silbriges, dünnes Haar
Augenfarbe: Blau
Eltern: Percival und Kendra Dumbledore
Geschwister: Aberforth und Ariana Dumbledore
Haus in Hogwarts: Gryffindor
Rolle in Hogwarts: Schulleiter und über die Schüler wachende Seele

Guten Tag Professor Dumbledore. Es ist mir eine große Freude Sie einmal persönlich kennen zu lernen. Sie sind einer der größten Zauberer unserer Zeit und ein jeder bewundert Sie. Sie erhielten den Merlin-Orden der ersten Klasse. Wie aufregend. Welchen Rat haben Sie an die jungen Zauberer, die diese magische Welt erst noch für sich erobern müssen?
Viel mehr, als unsere Fähigkeiten sind es unsere Entscheidungen, die zeigen, wer wir wirklich sind. Junge Hexen und Zauberer müssen ihren Weg erst noch finden, viele Entscheidungen treffen. Diese Entscheidungen sind in ihrer Art vollkommen. Jede Entscheidung bedeutet eine Änderung eures Weges, denkt daran, wenn ihr an solche Weggablungen kommt.

Sie stellen immer wieder Lehrer ein, die heiß diskutiert werden. Remus Lupin ist ein Werwolf, Rubeus Hagrid ein Halbriese. Wie rechtfertigen Sie die Einstellung solcher Lehrer vor ... nun sagen wir konservativer Zauberer?
Weißt du Tami, ich bin ein sehr offener Zauberer. Vielleicht kommt die Weisheit nicht zu uns allen. Ich bin nun schon ein wenig älter, weit über hundert Jahre. Ich habe mit der Zeit viele beeindruckende Zauberer und Hexen kennen lernen dürfen. Ich diskriminiere niemanden aufgrund seiner Herkunft, seiner Eltern oder wegen sonstiger Nichtigkeiten. Mir ist es wichtig meinen Schülern, den Schülern von Hogwarts die ganze Vielfalt an Wissen und Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen. Professor Lupin ist ein augezeichneter Lehrer für die Verteidigung gegen die Dunklen Künste. Es gibt keinen Grund diese Zauberer und Hexen nicht auf die Positionen zu heben für die sie geschaffen sind.

Professor, Sie sind Harry ein wichtiger Pfeiler in seinem Leben, eine schöne Konstante und Vaterfigur. Was wünschen Sie Harry und seinen Freunden für die Zukunft?
Uns stehen dunkle Zeiten bevor. Auf Harry Schultern liegt eine große Last, die ihm keiner abnehmen kann. Voldemort und Harry haben eine immerwährende Verbindung, die nur durch den Tod von einem der beiden gelöst werden kann. Diese Last muss Harry alleine tragen. Sie kann ihm nicht durch mich oder seine Freunde genommen werden. Und doch kann und werde ich Harry einen Weg zeigen, ihn begleiten und so lange ich kann an seiner Seite stehen.

Können Sie mir etwas über Ihren Zauberstab verraten?
Nun, mein Kind, es gibt Dinge, die kommen erst sehr viel später ans Licht. Manche Dinge müssen im Verborgenen bleiben und gewahrt werden. Es gibt zu viele Geheimnisse auf dieser Welt, um sie alle zu lösen und zu entdecken. Ich muss dich leider enttäuschen: Dieses Geheimnis bleibt - zumindest vorerst - geheim.

Ariana, Ihre Schwester, verstarb unter mysteriösen Umständen. Können Sie für unsere Leser Licht ins Dunkel um ihren Tod bringen?
Meine Familie hat viel Tod überwinden müssen. Mein Vater starb in Askaban, da war ich gerade einmal zehn Jahre alt. Wir zogen uns zurück, meine Mutter, meine Geschwister und ich. Lebten etwas abgeschiedener. Doch dann verstarb meine Mutter, als ich gerade meinen Schulabschluss machte. Diese Zeiten waren schon sehr schwer für meine Geschwister und mich. Aberforth gibt mir seitdem die Schuld am Tod unserer Schwester. Was damals wirklich geschah, das kann ich euch nicht anvertrauen...

Ich merke schon, Ihre Geheimnisse werde ich Ihnen heute nicht entlocken können. Haben Sie zum Abschluss noch einen Ratschlag für unsere Leser?
Die Wahrheit ist etwas Schreckliches und Schönes zugleich und sollte daher mit großer Umsicht behandelt werden.

Vielen Dank

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen