Mittwoch, 20. Juli 2016

[Sonstiges] Veggie-Interview

Sarah

Background Infos


Name: Sarah
Geboren: 1992
Featering: Milky


Meine liebe Freundin Sarah ist meine Veggie-Inspiration.
Ich habe das mit dem Vegetarismus schon einmal in Angriff genommen. Sarah hatte mir erzählt, dass sie nun vegetarisch lebt und ich war so stolz auf sie, dass sie diesen Weg geht. Ich wollte diesen blutigen Punkt in meinem Leben auch ändern. Doch irgendwie zeigte ich kein Durchhaltevermögen und brach meine Ernährungsumstellung sehr schnell wieder ab. Doch seit dem 13. Dezember letzten Jahres bin ich stolze Vegetarierin. Wie es dazu genau kam? Das könnt ihr hier noch einmal nachlesen.
Auf jeden Fall habe ich mir meine große Veggie-Inspiration geschnappt und sie hat mir Rede und Antwort gestanden.

The Interview

Gibt es ein auslösendes Ereignis, das dich dazu bewegt hat vegetarisch zu leben? Wenn ja, welches Ereignis war das?
Fleisch beschäftigt mein Leben tatsächlich schon sehr lange. Bereits mit 7 Jahren habe ich 4 Monate lang fleischlos gelebt. Damals hat meine Mama aber gemeint, dass Fleisch zur Ernährung dazugehört und ich habe dann wieder angefangen Fleisch zu essen. Habe aber bis heute nur Rind, Schwein und Gefügel gegessen. Andere Fleischsorten habe ich schon immer gemieden. Auch habe ich sehr selten Fleisch gegegessen. Das Umdenken kam dann eigentlich durch eine Kollegin. Sie hat angefangen ihre Ernährung umzustellen und hat von heute auf morgen vegetarisch gelebt. Ich habe mich dann auch wieder mit dem Gedanken beschäftigt. Der ausschlaggebende Grund waren dann eigene Recherchen im Internet und ein sehr krasses Video.

Du setzt dich sehr für den Tierschutz ein und hast einen wunderschönen Hund. Wie bist du zu Milky gekommen?
Wer mich länger als zwei Tage kennt weiß, dass es schon immer mein größter Wunsch war einen eigenen Hund zu besitzen. Seit frühster Kindheit wollte ich einen eigenen Hund haben. Ich habe so oft meine Eltern versucht zu bearbeiten, aber nie hat es funktioniert. Durch berufliche Veränderung habe ich mehr Zeit und endlich erfolgreich meine Eltern bearbeitet. (Hat nun auch ca. 18 Jahre gedauert:D) Ich bin dann einfach mal mit meiner Mama ins Tierheim nach Reutlingen gegangen. Mein Ziel war eigentlich ein Rottweiler, den ich zuvor schon auf der Homepage des Tierheims gesehen habe. Durch ein Gespräch mit der Tierpflegerin stellte sich aber heraus, dass der Rotti nicht verträglich ist mit anderen Tieren und ganz besonders nicht mit Katzen. Daher war die Sache schnell gegessen mit dem Rottweiler. Ich habe mich dann weiterhin zusammen mit der Pflegerin umgesehen, aber alle Hunde die mich interessiert hatten waren nicht mit Katzen verträglich. Ich wurde dann gefragt welche Rassen mir denn noch so gefallen. Ich antwortete, dass ich nicht unbedingt einen Rassehund möchte, denn auch Mischlinge sind toll, aber ich mag Beagles und Aussies (Australian Shepherd). Sie meinte dann, dass vor einer Stunde ein Aussie ins Tierheim kam, er sei allerdings noch in einem seperaten Zwinger um sich an die Situation zu gewöhnen. Ich durfte ihn dann aber sehen und was soll ich sagen ich bin in den Zwinger gelaufen habe Milky gesehen und ich wusste sofort: Das ist mein Hund!

Ich kenne dich schon immer als Tierliebhaberin. Welches war dein erstes Haustier?
In meiner Familie waren schon Katzen als ich auf die Welt kam. Mein erstes eigenes Haustier war ein Meerschweinchen namens Hansi :) Er lebte nicht alleine mein Bruder hatte ebenfalls ein Meerschweinchen.

Welcher Moment war für dich der Schlimmste, seit du dich gegen Tierversuche einsetzt?
Ich finde fast alle Momente schlimm, aber ein sehr schlimmer Moment war eine Reportage über Zigaretten und Tierversuche. Dort wurden Aufnahmen gezeigt wie Hunde Masken umgeschnallt bekommen haben und Rauchen mussten.

Hast du einen Tipp für “Neueinsteiger” in den Vegetarismus oder Veganismus?
Man muss es definitiv wollen. Man muss sich klar sein, dass man oft dummes Gelaber zu hören bekommt. Es wird Vegetarieren oft nachgesprochen, dass sie anderen den gleichen Glauben aufzwingen wollen, aber die Wahrheit sieht eigentlich anders aus. Wenn du an einem Tisch mit nicht Veggies sitzt, musst du dir oft dumme Anspielungen anhören. Ich finde aber, dass man sich da schnell dran gewöhnt und die Menschen einfach labern lässt :D Ansonsten würde ich mir ein gutes Kochbuch holen, dass den Einstieg ein wenig erleichtert. Man hat anfangs einfach nicht die nötige Inspiration und Ahnung was man kochen soll, dieses Wissen baut sich aber schnell auf.

Wie stark beeinflusst deine Lebenseinstellung deinen Alltag?
Eigentlich kaum. Unsere Gesellschaft hat sich die letzten Monate sehr vegetarisch revolutioniert und es gibt ja kaum ein Fest oder ein Restaurant, dass nicht vegetarisches anbietet.

Wie lange lebst du schon vegetarisch?
Seit dem 24.12.2013.

Was ist deiner Meinung nach ein absolutes No-Go was den Tierschutz, Tierversuche oder ähnliches angeht?
Tierversuche sind allgemein ein No-Go. Jeder weiß, dass Tiere auf menschliche Produkte anders reagieren wie wir Menschen, bestes Beispiel ist Morphin. Morphin wurde an Katzen gestestet und kam daher als Aufputschmittel auf den Markt (da es bei Katzen aufpuschend wirkte). Bei uns Menschen ist es genau das Gegenteil. Es gibt genügend Hersteller, die vormachen, dass es ohne Tierversuche geht und die gilt es für mich zu unterstützen. Ein weiteres No-Go für mich sind irgendwelche Traditionen, bei denen Tiere leiden müssen. Das wäre zum einen der Stierkampf oder auch die Tötung der Grindwale auf den Farörinseln. Das sind nur Beispiele. Alle deratigen Dinge kotzen mich so sehr an und stoßen bei mir auf völliges Unverständnis.

"Ein Vegetarier hat am Grill nix zu suchen!" - Gschwätz! Deine absoluten Grilltipps für den Sommer?
Ja das ist natürlich Quatsch :). Wenn man mal ein reines Grillkochbuch anschaut (ein nicht Veggie Buch) findet man mindestens 20 Gerichte, mit gegrilltem Gemüse. Zudem gibt es Tofu, Seitan oder auch Grillkäse(wenn man nicht Vegan lebt) die man toll einlegen kann und genauso toll grillen kann. Ich esse zum Grillen gerne gefüllte Pilze, Folienkartoffel, Grillkäse :) und Zuchini eingelegt. Was auch mal geht sind Ersatzprodukte. Da habe ich einen Tipp und zwar von der Marke Veggyness Veganer Grillmix oder veganes Grillsteak. HAMMMERRR :) Was auch toll ist, ist das Veggie-Grillbuch von Weber.

Was hältst du von PETA und extremen Maßnahmen, um auf die Missstände hinzuweisen?
Also ich finde die Pelzkampagne von PETA gut. Auch die Aufklärungsarbeit über das Discounterfleisch finde ich top. Klar stößt sowas oft auf Unverständnis, aber ich denke viele Menschen wissen einfach zu wenig über unsere Fleischherkunft. Das ganze Massentierhaltungsfleisch würden viele vielleicht nicht unterstützen, wenn man darüber besser Bescheid wüsste. Ich verfolge allerdings am aufmerksamsten die Arbeit von Sea Shepherd.

War es schwer für dich auf Fisch und Fleisch zu verzichten?
Nein weil es ja mein eigener Wunsch war. Ich bin auch ein überzeugter Pflanzenfresser und es gibt kaum ein Gemüse oder eine Obstsorte, die ich nicht mag (mir fällt auch spontan nichts ein, was ich nicht mag).

"Aber dem Körper fehlen jetzt so viele Zusatzstoffe" - Was sollte man bei der Umstellung der Ernährung deiner Meinung nach auf jeden Fall beachten?
Wenn man normal isst, dann fehlt einem auch nichts. Als Vegetarier isst man ja noch tierisches Eiweiß in Form von Milchprodukte oder Eier. Wenn man sehr einseitig isst, sollte man mit seinem Hausarzt sprechen und mal eine Blutkontrolle durchführen um zu schauen, wie die Werte so sind. Habe ich auch mal gemacht nach 2 Jahren. War alles Top. Mittlerweile gibt es aber auch Vegetarierkapseln mit Ergänzungsvitaminen etc. (halte ich aber nichts von)

Was möchtest du meinen Lesern noch mit auf den Weg geben?
Ich bin kein Mensch, der anderen das Fleisch essen madig reden will, aber ich appeliere an diejenigen, die Fleisch essen dies bewusst zu tun und dann lieber seltener Fleisch, dafür dann aber direkt vom Bauern bzw. qualitativ hochwertig. =)

Vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen