Donnerstag, 14. Juli 2016

[Rezension] Sherman's End - C.R. Schmidt

Dystopie mit Charme und Witz



Seitenanzahl: 365
Verlag: in Farbe und Bunt
Preis: 13,80 €
Genre: Dystopie
Einband: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 27. Mai 2015
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Nein
*Rezensionsexemplar*






Wie begeistert ich von dem Buch bin, das konntet ihr ja schon ein wenig herauslesen. Ich durfte ein herausragendes Interview mit den beiden Hauptfiguren Archie und Hud führen. Nun folgt also die Rezension zu einem Buch, das mich trotz postapokalyptischem Gefühl umgehauen hat.

Klappentext
Nach einem verheerenden Krieg liegt das Nordamerika der Zukunft in Schutt und Asche. Der junge Hud hält sich mit zwielichtigen Geschäften über Wasser, zieht als Plünderer durchs Land und ist vor allem eins: sich selbst der Nächste. Als ihm eine Karte zum geheimnisumwobenen Sherman's End in die Hände fällt, beschließt Hud kurzerhand, diesen Ort zu finden, denn zahlreiche Schätze sollen dort verborgen sein. Auf seiner Reise schließt sich ihm ein Mann namens Archie an, der über sonderbare Fähigkeiten verfügt und sich insgeheim geschworen hat, Sherman's End um jeden Preis zu vernichten.

Meine Meinung
Dieses Buch ist absolut untypisch! Ich bin noch nicht so bewandert, was dieses Genre angeht. Viele Bücher habe ich in diesem Genre noch nicht gelesen. Somit habe ich mich mit diesem Buch auf mir fast unbekanntes Terrain bewegt. Dachte ich! Doch C.R. Schmidt ist sowas von außergewöhnlich. Sherman's End ist sowas von außergewöhnlich. Ich hatte fast keine Erwartungen an das Buch, außer das was ich im Klappentext gelesen hatte. Doch dieses Buch nimmt deine Erwartungen, zerfetzt sie und du musst die Fetzen zu einem neuen Ganzen zusammen setzen. Und das meine ich ganz und gar nicht negativ. Der Autor hat hier etwas geschaffen, dass den Leser zum kompletten umdenken zwingt. Man muss sich vollkommen auf diese Geschichte einlassen.
Die Sprache. Nun, auch diese ist bei diesem Buch außergewöhnlich! Zuersteinmal wie das ganze Buch geschrieben ist. So ein Schreibstil ist mir vollkommen neu gewesen und ich denke auch, dass dieser Stil beinahe einzigartig ist. Die Sprache der Charaktere selbst ist ebenfalls außergewöhnlich. Das liegt daran, dass die Welt, wie wir sie kennen, schon lange zerstört wurde. Wörter gehen verloren, die Bedeutungen sind Hud - einem der Hauptprotagonisten - vollkommen neu. Die Zivilisation, soweit sie noch vorhanden ist... Nein ich glaube nicht, dass man das so nennen kann. Die wenigen Menschen, die noch existieren, haben sich in Grüppchen zusammen gesammelt und versuchen zu überleben. Das Leben in dieser Zeit ist nicht leicht.
Die Menschen sind arm, müssen jeden Tag ums Überleben kämpfen. Im starken Kontrast dazu gibt es Autos, Waffen und ein... Hud nennt es Wunderding. Er hat ein Smartphone gefunden, dabei weiß er noch nicht einmal was das ist. Er hört Musik damit, scrollt ab und zu durch Nachrichten, die mich zum Heulen gebracht haben. In dieser düsteren, kargen Welt findet er die letzten Nachrichten zwischen Liebenden und ich sitze in meinem Wohnzimmer und weine wie ein kleines Kind. Das Buch nimmt mit.
Es werden viele Themen in dem Buch aufgegriffen: der Tod, Verrat, längst vergangene Zeiten, Liebe, Waffen, Maschinen, Drogen und vieles mehr.
Wer hier eine Geschichte ohne Besonderheiten erwartet, der muss seine Schnipsel erneut zusammensetzen. Es gibt sehr viel ungewöhnliches in diesem Buch, der Leser muss seinen Horizont erweitern.
Das Buch ist geprägt von Witz und ich schwöre euch, ich musste nicht nur weinen, sondern auch unheimlich viel lachen, als ich es gelesen habe. Durch diese raue, brutale, unwirkliche und verschrobene Welt eröffnen sich dem Autor ungeahnte Möglichkeiten. Das Buch ist nicht vorhersehbar und man muss sich wirklich auf etwas ganz Neues einlassen.
Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung für alle, die sich von Humor, Ungewöhnlichkeit und dem Anderssein anstecken lassen möchten.



1 Kommentar:

  1. Hallo Tami,

    das Buch hört sich wirklich gut an und ich bin echt am Überlegen, ob ich es mir kaufe. Deine Rezi überzeugt mich jedenfalls. :)

    Lieben Gruß
    Steffi

    AntwortenLöschen