Freitag, 22. Juli 2016

[Rezension] Rauklands Blut

Ronan ist zurück



Seitenanzahl: 350
Verlag: Verlagshaus El Gato
Preis: 3,99 €
Genre: Fantasy
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 25. Oktober 2013
Wertung: ♥♥♥♥
Reihe: Raukland Triologie
*Rezensionsexemplar*






Ich habe bereits Jordis' erstes Buch der Triologie rezensiert. Heute möchte ich meinen Senf zum zweiten Buch kundgeben und freue mich mit euch erneut in die Welt von Raukland eintauchen zu dürfen.

Klappentext
Ronan, Sohn des mächtigsten Herrschers im Nordmeer, ist nach Raukland zurückgekehrt. Er erwartet, dass sein Bruder Broghan für den Mordversuch an ihm bestraft wird, doch er wird jäh enttäuscht: Ihr Vater sieht auch in Broghan einen Anwärter auf den Thron. Die beiden ungleichen Brüder führen einen erbitterten Kampf um die Gunst des Königs. Ronan rechnet fest mit dem Sieg, als Broghan ein furchtbares Geheimnis aufdeckt.

Meine Meinung
Wie schon gesagt handelt es sich hier um den zweiten Teil der Triologie. Ich würde hier auch unbedingt empfehlen den ersten Band zuerst zu lesen. Sonst fehlt einem einfach das Hintergrundwissen und man kann sich auch noch nicht in Ronan verlieben - super Kerl!
Ich weiß von Jordis, wie viel Liebe sie in ihre Geschichten steckt. Aber das merkt man einfach auch beim Lesen. Man wird praktisch in einen Rauklandstrudel gezogen und kann diesem nicht mehr entkommen. Die Lust am Lesen ist einfach da.
Auch im zweiten Band ihrer tollen Reihe beweist Jordis einen tollen Schreibstil, der sich seit dem ersten Band nicht verändert hat. Man bekommt einen tollen Einblick in die Gedankengänge und vorallem Ronan wird mal wieder sehr schön beschrieben. Seine Geschichte hat Jordis nicht einfach nur geschrieben, sie hat sie gemalt! Die Beschreibungen führen unweigerlich zu einem Kopfkino und ich befinde mich auf Raukland. Echt wahr! Ich kann mich immer wieder dorthin denken.
Das Buch besticht durch Spannung, Witz und vorallem Charme. Ich glaube nicht, dass ich Ronan etwas ausschlagen könnte. Die Realität ist schnell vergessen und da das Buch nur 350 Seiten hat, ist die Geschichte schnell beendet. Doch das tut der Geschichte an sich keinen Abbruch. Ich hatte nicht das Gefühl, dass irgendetwas zu kurz gekommen ist.
Mein einziger Kritikpunkt - und der ist wirklich gering - ist, dass mir Rauklands Sohn dann doch noch besser gefallen hat. Der zweite Band konnte zwar gut an den ersten Band anknüpfen, doch beim ersten Buch wurde ich mehr verzaubert.
Wie auch beim ersten Band der Triologie schenkt uns Jordis sogenannte Outtakes. Die muss es ja nicht immer nur in Filmen geben. Nein, Jordis steckt sie kurzerhand ins Buch. Glaubt mir, da muss man einfach lachen.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen