Dienstag, 12. Juli 2016

[Blogtour] Sherman's End

C. R. Schmidt


Zum Abschluss dieser Blogparade kommt nun noch einmal der einzigartige Autor dieses einzigartigen Buches zu Wort.

Hallo zurück, liebe Leser!

Das Ende der Blogtour ist nun fast erreicht. Zum Schluss bleibt nur der Autor. Doch was ist das überhaupt für ein Mensch, der so viel Zeit mit Schreiberei verbringt?

Ich bin kein komplizierter Mensch, so viel kann ich versprechen. Noch bin ich ein durchschnittlicher Student, der kurz vor dem Eintritt ins Arbeitsleben steht und gern mit seinen besten Freunden ein Bier trinken geht. Darüber hinaus kann ich einfach nur sagen, dass ich Geschichten über alles liebe. Geschichten in jedem Medium – Filme und Serien haben es mir genauso angetan wie Literatur. Meine Liebe zu Geschichten hat mich dazu getrieben, selbst etwas zu schreiben. Das hat sich über die Jahre sehr organisch entwickelt. Etwas anderes wäre mir gar nicht erst in den Sinn gekommen.

Wenn mir eine Geschichte zusagen soll, dann braucht sie einen besonderen Touch. Mit halbwegs normalen Stories kann man mir oft nicht kommen. Die romantische Komödie, in der Sie und Er erst langsam zusammenkommen, sich dann kurz vor dem Ende trennen und dann wieder zueinanderfinden hat mir nie zugesagt. Wenn mir eine Geschichte gefallen soll, dann muss mir der Autor etwas bieten, das ich so noch nicht gesehen habe.

Dieselben Ansprüche stelle ich auch an mich. Die Handlung selbst steht für mich ganz oben. Wenn sie abgedreht und verrückt ist, möchte ich sie auf Papier bringen. Da eignet sich Phantastik für meine Zwecke am ehesten, eben weil der Fantasie dort keinerlei Grenzen gesetzt sind. Ich verschlinge wie verrückt die großen Klassiker aus Sci-Fi und Horror, verdaue sie, und lasse das Ergebnis mit einem großzügigen Schuss Humor auf meine Leser los. Besser könnte ich mich als Autor selbst nicht beschreiben.

Wer die Blogtour aufmerksam verfolgt hat, hat auch die talentierten Damen kennengelernt, die die verschiedenen Etappen gestaltet haben. Sie haben mir ein Paar Fragen zum Buch gestellt, die ich zum Schluss noch beantworten werde.

Wie bist du zu der Idee für das Buch gekommen?
Lange, lange Geschichte. Es gibt da viele Details, und ich kann sie gern auflisten, wenn du willst
„Sherman’s End“ war nicht mein erster Versuch, einen Roman zu schreiben, sondern mein zweiter. Der erste Roman ist nie fertig geworden. Das entscheidende ist aber: „Sherman’s End“ ist die Fortsetzung zu meinem anderen, unfertigen Roman. Und das interessante ist, dass die Handlung dieses unfertigen Romans mit in die Handlung von SE reinspielt. Es war nämlich die Geschichte von Lex und seinen Anhängern, die vor dem Krieg die Ankunft des großen Viotrux verhindern wollten. Daher stammen auch ein Paar Easter Eggs, die sowieso niemand außer mir verstehen kann, weil ich das andere Manuskript vielleicht zwei, drei anderen Personen gezeigt habe. Cobb, der am Ende auftaucht, war eine der Hauptpersonen im anderen Buch. Die Plakette, die in Cobbs Bunker gezeigt wird, auf der ein Haufen Namen steht – alles Figuren aus meinem alten Manuskript.
Jedenfalls habe ich das andere Manuskript abgebrochen und wollte etwas anderes schreiben. Als ich mit einem guten Freund das allererste Mal „Mad Max 2“ gesehen habe, wollte ich sofort etwas Ähnliches schreiben – schön mit apokalyptischem Wasteland, Autos und Schlachten. Erst bei der Entwicklung der Story in meinem Kopf kam mir die Idee, die Handlung meines alten Romans fortzuführen und zu verbinden. Es passte alles zu gut zusammen!
Dann gab es hier und da neben Mad Max noch andere Einflüsse. Einerseits wollte ich Übernatürliches in mein postapokalyptisches Setting einbringen, und da gab es für mich keine bessere Story als die „Dark Tower“-Romane von Stephen King. Ganz, ganz groß. Haben mich sehr beeinflusst. Ich wollte das ganze aber auch humorvoll gestalten, daher haben mich die Cornetto-Trilogie (Shaun of the Dead, Hot Fuzz, The World’s End) und die guten Seth Rogen/James Franco-Streifen wie „Ananas Express“ schon inspiriert. Hud und Archie sind übrigens quasi Rogen und Franco.

Beschäftigt dich das Thema von deinem Buch (Endzeit, Apokalypse etc) auch persönlich in deinem Leben?
Also die Apokalypse beschäftigt mich nicht wirklich in meinem Leben. Ich mag das Genre aber sehr gern

Wenn Du in der Welt von Sherman’s End leben würdest, wärst Du dann eher ein Dingo, ein Raider oder ein Siedler?
Ich wäre wahrscheinlich eins der armen Schweine die ungeachtet nach Sherman’s End gelaufen wären

Gibt es einen tieferen Sinn hinter dem fehlenden Schatten? Abgesehen von der Aussage am Ende?
Ach, das kann man doch in vielerlei Hinsicht sehen. Sagen will ich’s jetzt nicht direkt. Vielleicht ja metaphorisch: Was heißt es denn im übertragenen Sinne, keinen Schatten zu haben? Vielleicht ist es aber auch ein kleiner Fingerzeig des Schicksals, um ihn auf die richtige Bahn zu schubsen (=durch Angst wird er raus aus Siedlungen und ins… „Dingotum“ gezwungen)? Vielleicht ist er auch nur die Reinkarnation von Peter Pan und will nie erwachsen werden? Wer weiß das schon?

Das war’s dann aber auch. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit, lieber Leser, und vielen, vielen Dank an die fleißigen Buchbloggerinnen. Ich hoffe es hat gemundet.

Mit allerfreundlichsten Grüßen,

C.R. Schmidt

Das Team dieser Blogtour möchte ebenfalls ein großes Dankeschön an den Autor, den Verlag und die Leser dieser doch etwas anderen Blogtour senden. Noch bis zum 14.07.2016 um 23:59 Uhr habt ihr die Möglichkeit an dem Gewinnspiel teilzunehmen.

Gewinnspiel

Löse unser Rätel:
„Plastik, Holz, auch oftmals Stahl,
Fügt man hierfür zusammen.
Es fehlt auf keinem Karneval,
Ist in jeder Schiri-Hand,
Für manche braucht man Flammen,
Ein mancher wurd‘ schon so genannt.“

*Die Lösung bitte bis zum 14.07.2016 um 23:59 Uhr an info@buchreisender.de Betreff: „Sherman’s End“*
und gewinne 1 Print „Sherman’s End“ von C.R. Schmidt.

Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele:
*Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab 18 Jahren möglich. Andernfalls ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
*Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz.
*Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
*Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
*Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
*Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf.
*Der Gewinner ist damit einverstanden öffentlich genannt zu werden.
*Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen.
*Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
*Das Gewinnspiel wird von buchreisender.de organisiert.
*Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
*Das Gewinnspiel endet am 14.07.2016 um 23:59 Uhr.
*Der Gewinner wird per Mail kontaktiert!
*Der Beitrag der Gewinnernennung wird jeweils in der ersten Woche des Folgemonats veröffentlicht

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen