Dienstag, 7. Juni 2016

[Meine liebste Blogparade] Stadt


Paris


Wie man meinem Header unschwer entnehmen kann liebe ich Paris. Ich habe bereits dreimal über diese traumhafte Stadt geschrieben. Hier findet ihr einmal meinen Reisebericht aus Oktober 2014, dann habe ich im Rahmein einer Blogparade über meine Lieblingsstadt berichtet und dann war ich letztes Jahr im Disneyland. Hachja, ich vermisse diese Stadt ganz schrecklich. Doch für mich und meinen Mann steht fest: Bald soll es wieder dort hingehen. Da ich selbst irgendwann gerne einmal dort leben möchte, dachte ich berichte ich euch mal von meinem fiktionalen Tagesablauf in Paris.

Wenn man in Paris Frau gewesen ist,
kann man es nirgendwo anders sein.
Charles de Montesquieu

Bonjour mes dames et messieurs,
kommt nur herein in meine bescheidene Wohnung. Ich winke euch herein und führe euch durch einen hellen, sonnendurchflutetenden Flur. An der Decke befindet sich wunderschöner alter Stuck, der dem Flur einen besonderen Charme verleiht. Es duftet nach Blumen und Café au lait. Wir betreten das große Wohnzimmer mit einladendem Mobiliar. Setzt euch doch, rufe ich, während ich in die Küche eile. Ich war heute morgen schon bei der boulangerie und habe uns Croissants und Baguette besorgt. Vor euch steht ein reich gedeckter Esstisch. Ich kann dem kleinen, mickrigen französischen Frühstück nicht viel abverlangen. Es ist einfach nicht mein Ding ein Croissant in den Kaffee zu tunken. Ich rümpfe die Nase, zögere und klatsche dann in die Hände. Wisst ihr, ich habe mir für heute nichts besonderes überlegt. Schließlich ist es nur ein ganz normaler Tag in meinem Pariser Alltag. Wir frühstücken einfach eine Kleinigkeit und dann starten wir in diesen wunderschönen Sommertag.


Als wir unser Frühstück beendet haben räume ich schnell alles in die Küche, werfe mir eine leichte Jacke über die Schulter und wir verlassen die Wohnung. Zuerst laufen wir ein wenig durch die Straßen und bewundern wie wach die Stadt schon so früh am Morgen ist. Wir spazieren an der Seine entlang und suchen uns ein kleines Café. Ich bestelle mir einen Capuccino und lese in der Zeitung. Die Pariser zu beobachten gehört zu meinen liebsten Beschäftigungen. Sie sehen immer so geschäftig und wichtig aus. Jeder von ihnen hat einen Auftrag, ein Ziel.
Wir befinden uns in der Nähe der Notre Dame. Ich lasse mich von den Farben inspirieren und von den Klängen der Glocken mittragen. Darüber vergesse ich beinahe die Zeit.
Ach herrje, wir sollten nun aber wirklich weiter. Ich möchte euch meinen Lieblingsladen in dieser tollen Stadt zeigen. Es ist nicht weit von hier, rufe ich aus. Ich schnappe mir meine Handtasche und wir laufen vorbei an der Notre Dame, eine Gasse entlang. Und da liegt sie: Die Buchhandlung Shakespeare and Company. Entzückt quietsche ich auf. An diesen Ablick werde ich mich wahrscheinlich nie gewöhnen.


Lasst uns schnell reingehen. Wenn die Touristen ersteinmal alle kommen ist es in dem Laden ganz schnell voll. Wir stellen uns artig in die kleine Schlange, die sich bereits vor dem Laden gebildet hat. Als wir hereingelassen werden beginnt das Schlendern. Diese Buchhandlung beherbergt wirklich jede Art von Buch. Hier leben antike Romane neben den neusten Büchern, doch auch Klassiker oder Horrorschinken findet man hier. Wir verlassen den Laden glücklich und in meiner Handtasche befindet sich eine Pinguinbooks Ausgabe von Alice im Wunderland. Wir suchen uns in der Nähe ein Restaurant und während wir auf unser Essen warten blogge ich über eine neuste Erfahrung. Danach wird geschlendert und gebummelt. Schließlich möchte ich euch die schönsten Ecken von Paris zeigen. Irgendwann tun unsere Füße schrecklich weh und wir beschließen den Abend mit einem schönen Wein in der Rue Oberkampf ausklingen zu lassen.

Hachja. Das Leben könnte so schön sein in Paris.

Was ist eure Lieblingsstadt?
Bis einschließlich morgen könnt ihr noch bei meiner Blogparade mitmachen. Alle Infos: hier.

1 Kommentar:

  1. Wie wunderschön beschrieben, man konnte richtig mit dir dort hinträumen.
    Ja wenn der Alltag des Pariser nur so wäre...

    Oh ich könnte jetzt so schöne Städte heraussuchen, habe ich doch in Frankreich, Holland und Thailand (und Gott wer weiß noch) Verwande und habe daher so einiges schon gesehen. Doch uns zieht es immer in den Saarland. Leider ist das ein Land und keine Stadt, sonst könnte ich auch davon schwärmen.

    Lg Coline

    AntwortenLöschen