Sonntag, 15. Mai 2016

[Sonstiges] It's teatime: My life as Bloggerina


Good Morning boys and girls!

Herzlich Willkommen zu einem persönlichen Beitrag zum Thema Blogginglife. Die Teatime wurde vom Blogger-Treff ins Leben gerufen und findet jeden zweiten Sonntag im Monat statt. Gebloggt wird über verschiedene Themen. Wer Interesse hat, der kann gerne ins Forum schauen. Alternativ kann ich euch auch noch die Facebook-Gruppe ans Herz legen. Hier findet ihr nochmal alle aktuellen Daten und Themen. Aber genug gequasselt: Let's go!

Drinking: Twinings English Breakfasttea.
Dazu: Ben&Jery's Peanut Butter Cup

Wie geht mein Umfeld damit um?
Ich blogge ja erst seit September 2015. Somit ist mein Blog noch sehr jung und doch habe ich schon so viele interessante und liebenswerte Menschen durch das Bloggen kennengerlernt. Irgendwie hat sich der Blog und das Bloggen langsam in mein Leben geschlichen und das gilt auch für mein Umfeld. Nach und nach haben meine Freunde und Bekannte vom Bloggen erfahren. Auch meine Arbeitskollegen haben das mit der Zeit mitbekommen. Mein Umfeld äußert sich allerdings nicht negativ dazu. Inzwischen gehört der Blog einfach zu mir und ich fühle mich gut, wenn ich mich produktiv betätigen kann.


Wie viel Arbeit bedeutet das?
Über diesen hohen Zeitaufwand war ich mir am Anfang in keinster Weise bewusst. Das Bloggen macht mir unheimlich viel Spaß, aber es fordert mir auch sehr viel ab. Ich liebe es Notizen zu Ideen oder anstehende Termine in meinen Kalender einzutragen. Oft überrascht es mich dann, da ich sehe wie viel ich mir dabei immer selbst "auflade". In Klausurphasen muss der Blog einfach zurücktreten. Auch habe ich in letzter Zeit viel um die Ohren, weshalb der Blog kürzer treten musste. Eine gute Organisation ist beim Bloggen einfach alles. Vorbereitete Blogposts nehmen einem den Stress. Aber auch diese müssen geschrieben werden. Ihr seht, das Bloggen ist zeitaufwändig aber inzwischen mit eines meiner liebsten Hobbies. Wer guten Content liefern will, der muss eben Zeit in das Baby stecken.


Wie reagieren meine Freunde und meine Familie darauf?
Meine beste Freundin hat mir damals den Anstoß gegeben und mich zum Bloggen ermutigt. Laura? Danke, dass du mich immer so unterstützt. Meine Mama ist glaube ich inzwischen mein größter Fan und kommentiert dann und wann meine Beiträge mit Begeisterung. Meine Freunde haben schon den einen oder anderen interessanten und spannenden Beitrag geschrieben. Ihr seht also, mein direktes Umfeld steht voll hinter mir und bloggt von Zeit zu Zeit selbst mit.


Was bedeutet das Bloggen für mich?
The Fantastic World of Mine ist meine fantastische Sichtweise. Ich schreibe hier über mich, was mich bewegt, meine Hobbies und Freunde. Dieser Blog ist praktisch mein Leben im übertragenen Sinn. Für mich ist dieser Blog Selbstverwirklichung und Produktivität in einem. Ich habe in diesem kurzen Zeitraum schon so viele nette und herausragende Blogger/innen kennen gelernt. Ich kann es manchmal kaum glauben, dass ich noch nicht mal seit einem Jahr blogge. In diesem Zeitraum habe ich schon so viele schöne Dinge erlebt, durfte tolle Autoren interviewen und habe meinen Gedanken freien Lauf gelassen. Ich schreibe über Dinge, die mich bewegen. Ihr seht, The Fantastic World of Mine ist mein Werk, mein Leben und meine Zukunft. 

Bloggst du auch? Dann mach auch noch mit :)
Was ist dein Lieblingshobby?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen