Dienstag, 15. März 2016

[Blogparade] Tierschutz


Todesurteil Mensch!

Eigentlich war es eine einmalige Sache, aber die Blogparade zum Thema Tierschutz startet in eine zweite Runde. Julia hat die Blogparade aufgrund der Nachfrage wiederbelebt. Das Thema Tierschutz liegt mir persönlich sehr am Herzen und ich möchte euch allen ans Herz legen euch auch damit zu beschäftigen. Seit November hat sich einiges bei mir geändert und ich lebe seitdem vegetarisch. Natürlich liegt das immer im Ermessen des Einzelnen und ich finde, dass man niemanden dazu überreden sollte. Schließlich muss man selbst davon überzeugt sein. Trotzdem finde ich auch, dass die Menschen besser darüber informiert werden müssen, was sie da eigentlich kaufen und z.B. tragen. In meinem letzten Beitrag rief ich zur Achtsamkeit und zur Nachhaltigkeit ein. Ihr findet ihn hier. Heute möchte ich über etwas sprechen, dass mich einfach nur schockiert hat als ich den Bericht las: Baby-Delfin stirbt, weil Touristen Selfies mit ihm machen!

*Bild entstammt Pixabay*
Meine Mama schickte mir über Whatsapp einen Link. Ich saß gerade bei meinem unregelmäßigen Morgenkaffee, müde und unmotiviert. Die Schlagzeile verhieß nichts Gutes: Baby-Delfin stirbt, weil Touristen Selfies mit ihm machen. Ein Strandbesucher hält einen kleinen Babydelfin in die Höhe, die gaffende smartphone-haltende Masse steht um den Urlauber und in der Mitte des Bildes wird ein Lebewesen zu Tode gequält. Kinder streicheln das kleine Lebewesen, die Menschentraube wird immer größer. Anscheinend hat der Urlauber den kleinen Delfin aus dem Wasser gezogen und macht ihn nun zur Touristenattraktion. Für das Baby ist dies das Todesurteil.

*Bild entstammt Pixabay*
Erschreckend ist, dass es für die Kinder vollkommen normal ist dieses Tier zu streicheln. Die Eltern greifen nicht ein, erklären nicht, dass das falsch und tödlich ist. Keiner greift ein, bringt das Tier zurück ins Wasser, rettet sein Leben. Ein Tierschützer kann nicht anders, als das Geschehen in Fotos festzuhalten. Für ihn ist kein Durchkommen. Er kann das Tier nicht retten, nur die Internetgemeinde aufmerksam machen.
Das Delfinbaby gehört einer seltenen Rasse an: Er ist ein La-Plata-Delfin. Diese Delfine sind mit 30 000 Tieren auf der roten Liste der Weltnaturschutzunion ICUN gelistet. Das bedeutet, dass er zu den gefährdsten Arten gehört.

Ich möchte euch heute also erneut dazu aufrufen, Zoos und Delfinarien zu meiden. Außerdem bitte ich euch: Haltet die Augen auf. Wenn ihr solche Geschehnisse mitbekommt, helft! Rettet Leben!

Achtet auf die Leben um euch.
Wir haben nur diese eine Welt,
nur dieses eine Leben.

*Bild entstammt Pixabay*
Die anderen Pfötchenretter:
14.03. Julia
16.03. Renesmee
20.03. Sabrina
21.03. Kathi
22.03. Steffi
23.03. Anna
24.03. Alina
25.03. Tenzi

Kommentare:

  1. Oh Gott ist das traurig. Es ist so erschreckend, was Leute alles für eine Sensation machen und nicht darauf achten, was für Konsequenzen ihr Verhalten hat :(

    Liebe Grüße, Julia
    Light it up

    AntwortenLöschen
  2. Das war ja sowieso der Oberknaller. Wie blöd sind denn Bitteschön diese Menschen ? Manchmal Frage ich mich wirklich, ob es so etwas wie ein Gehirn überhaupt gibt ?...

    Nach dieser Meldung kam eine, mit einem Schwan, dieser ist ebenfalls gestorben. Es ist grauenhaft, diese Sensationsgier, ob jetzt mit Tieren oder wenn Unfälle passieren und die Leute mit Handys da stehen und fotografieren oder Filmen, statt den Notarzt zu rufen, geschweige dnen zu helfen.

    Ich könnte da ehrlich gesagt kotzen...unverständlich.

    AntwortenLöschen