Sonntag, 28. Februar 2016

[Rezension] New Beginning - Alexander Nastasi

Ein Leben. Immer wieder. 261 Mal.



Seitenanzahl: 210
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Preis: 2,99 €
Genre: Roman
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 6. Juni 2012
Wertung: ♥♥♥♥
Reihe: X
*Rezensionsexemplar*






Nachdem ich die Rezension zu Hitler zwei null veröffentlich hatte, teilte ich Alexander gleich den Link mit. Er fragte mich kurz danach, ob ich auch "New Beginning" lesen und rezensieren möchte. Aufgrund vieler verschiedener Faktoren hat das nun viel länger gedauert, als ich es mir vorgenommen hatte. Aber hier ist sie nun endlich: Meine Rezi.

Die Story
Peter Sundermann, der Hauptprotagonist, stirbt schon auf den ersten Seitens des Romans. Eine Fischgräte macht ihm den Garaus. Und dann taucht da plötzlich noch dieser Fremde auf. Es stellt sich raus, dass dieser ein Reisender ist, der ihm mitteilt, dass er es mal wieder verschissen hat und ja gar nichts gebacken bekommt. Er eröffnet Peter, dass er schon 260 Mal gelebt hat. Mal als Mann, mal als Frau, arm, reich. Und jedes Mal hat er versagt. Jedes Mal ist er auf die Erde zurückgekehrt. Der Reisende lädt in ein auf eine Reise zu all den Todestagen, die Peter Sundermann erlebt hat. Nun soll Peter am Ende dieser Reise entscheiden, ob er noch ein weiters Mal auf der Erde leben möchte.

Meine Meinung
Das Buch gibt es in einer "normalen" und in einer FSK-18-Fassung. Ich habe mich entschlossen nur die normale Fassung zu lesen. In der FSK-18-Fassung geht es wohl um einiges brutaler mit krassen Vergewaltigungsszenen zu. Das habe ich mir nicht "antun" wollen und habe mich dagegen entschieden. Aber auch die normale Fassung hatte es in sich.
Aber die Fassung, die ich gelesen habe, war wirklich sehr lesenswert. Allein auf so eine Idee muss man erstmal kommen. Ich finde, dass Alexander wirklich eine ganze Menge aus der Sache herausgeholt hat. Das Buch ist so vielseitig und greift sehr viele Themen auf. Es geht um religiöse Fragen und mal ehrlich, wer würde nicht gerne wissen, ob und wann und wie er gelebt hat? Also, wenn man an sowas wie Reinkarnation glaubt. Durch die vielen verschiedenen Szenen wirkt Peter sehr facettenreich. Peter durchlebt jeden Moment seiner vielen Leben mit dem Wesen nochmal. Besonders das Wesen fand ich sehr interessant. Es ist so geheimnisvoll und einfach einzigartig. Ein geheimnisvolles Wesen geht auf eine Reise in die unbekannte Vergangenheit... Der Schreibstil ist sehr angenehm, nicht zu schwer und nicht zu leicht. Man kommt gut durch das Buch und durch die Spannung und das Unbekannte hatte ich das Buch sehr schnell durchgelesen.

Kommentare:

  1. Warum müssen überall unbedingt Vergewaltigungsszenen oder ganz brutale Gewalt drin sein? Auch in den Fernsehfilmen wird es immer extremer. Ich weiß nicht, ob das unserer Gesellschaft wirklich gut tut. Wenn man sich schon über brutale Computerspiele aufregt, muss die Gewalt in Büchern und Filmen auch nicht immer sein. Die Handlung des Buches finde ich ganz spannend.Die Frage,wie und ob es nach dem Tod weiter geht, beschäftigt viele Menschen.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt interessant. Ich denke, ich würde wenn dann auch nur die "jugendfreie" Version lesen. Das Thema klingt auf jeden Fall spannend, ich behalte es mal im Hinterkopf :-)

    AntwortenLöschen