Montag, 1. Februar 2016

[Stories] Der Männerschnupfen und wie er die Frauen zum Verzweifeln bringt

Hilfe! Mein Mann ist krank.


Nachdem mein Post Der Mann und das Billy Regal so gut bei euch angekommen ist, habe ich mir überlegt ab und zu kleine Geschichtsschnipsel aus meinem Leben mit euch zu teilen.
Winterzeit ist Grippezeit. Männerschnupfen ist für mich die pure Verzweiflung. Wie schon so oft erwähnt. Ich liebe meinen Mann. Aber wenn er krank ist... Nein, wenn er erkältet ist. Sicherlich kennt die ein oder andere Lady hier dieses Problem auch. Ich komme von der Arbeit, gestresst weil nichts lief, wie es sollte. Vollgepackt mit Einkaufstüten, damit ich gleich das Essen zaubern kann. Mühsam wird der Schlüssel ins Schloss gesteckt und herumgedreht. Die Katzen müssen zurückgedrängt werden, damit sie nicht in den Hausflur flüchten. Ich zwänge mich also durch den Türspalt, verfrachte die Tüten in die Küche. Und dann dringt sie an mein Ohr: Eine dünne, verzweifelte, geplagte, kränkliche Stimme. Schaahaatz?, ruft es aus dem Wohnzimmer. Ich schaue auf die Uhr und mir schwant böses. Ich schleiche über den Flur und luke ins Wohnzimmer.

Und da liegt er. Eingehüllt in alle verfügbaren Decken, die Taschentücher neben sich und schaut mich mit einem wehleidigen Blick an. Ich bin krank. Und ich habe solchen Hunger! Ich weiß genau, was jetzt kommt. Innerlich wappne ich mich für die bevorstehenden Tage - das wird anstrengend! Machst du mir eine Suppe? Wenn mein Mann krank ist möchte er keine frisch gekochte Suppe, in die ich Liebe und Genesungswünsche einkochen kann. Nein, er möchte eine Fertigsuppe aus der Dose. Die stinkt. Ich finde sie eklig. Er liebt diese Suppe. Also, wieder raus in die Kälte, zurück zum Supermarkt, die Dose gekauft und ab nach Hause. Nochmal. Dort erhitze ich die Suppe und versuche dabei den Geruch nicht einzuatmen. Aber er ist glücklich.

Wenn es doch nur bei dieser Sache mit der Suppe bleiben würde. Es ist im 5-Minuten-Takt immer wieder etwas Neues. Kannst du mir die Fernbedienung bringen? Da oben liegen die Chips. Kann ich die haben? Machst du mir was zu trinken? Ich bin sooo schwach, ich kann gar nichts mehr machen. Dann liegt er da, im Wohnzimmer oder im Bett, und leidet vor sich hin. Wegen einem Schnupfen! Bei einer richtigen Krankheit wird alles aber nur noch schlimmer. In solchen Momenten halte ich mir immer wieder vor Augen, dass ich ihn doch liebe.

Wie kommt es, dass Männer so wenig aushalten können? Leiden sie alle so? Stellt euch nur mal vor wir Frauen wären so...

In diesem Sinne: Gute Besserung!

Kommentare:

  1. Das ist scheinbar wirklich eine echte "Männerkrankheit" ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Eh! Das ist eine Ernst zu nehmende Krankheit! Daran können wir sterben!

    AntwortenLöschen
  3. Mein Stiefvater hat früher immer so sehr gelitten, dass ich dachte, Erkältungen wären bei Männern grundsätzlich 1000 Mal so schlimm wie bei mir.
    Das er sich einfach nur anstellt, ist mir erst sehr später klar geworden.

    Jetzt lebt zum Glück kein männliches Wesen mehr in unserem Haushalt - als auch keine sterbenden Schwäne, die bei Erkältung versorgt werden müssen ;)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hahaha
    wie nett beschrieben.
    Ich muss jetzt mal sagen.... das ist nicht immer
    so

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin froh, dass mein Holder nicht so oft krank ist und auch nicht so wehleidig, wenn er mal ein Schnüpfchen hat. Ich denke da bin ich schlimmer :D. Aber wenn er krank ist, dann gerne richtig. Bei der letzten Fussball WM lag er beim Finale mit fast 40 Grad Fieber flach. Da durfte er dann auch ruhig leiden.

    AntwortenLöschen
  6. Ohje. Ich glaube, die meisten Männer sind so. Finde ich seltsam. Wir Frauen müssen uns zusammen reissen, wenn wir krank sind, wir schleppen uns durch den Tag, sagen kaum ein Wort und versorgen uns selbst. Und Männer? Gehen fast ins Licht... LG

    AntwortenLöschen