Mittwoch, 6. Januar 2016

[Rezension] Für immer und einen Tag - Amanda Brooke

Nur noch ein Jahr zu leben...



Seitenanzahl: 384
Verlag: Goldmann
Preis: 8,99
Genre: Roman
Einband: Ebook
Erscheinungsdatum: 17. Februar 2015
Wertung: ♥♥♥♥♥
Reihe: Nein
Rezensionsexemplar





Zuersteinmal möchte ich mich beim Bloggerportal dafür bedanken, dass sie mir das Ebook zum Lesen zur Verfügung gestellt haben. Das Taschenbuch war leider schon vergriffen, aber das Ebook war ratzifatzi bei mir. Ich muss sagen, dass ich schon lange kein Buch mehr hatte, das mich so gefesselt hat. Ich habe es nicht mehr aus der Hand legen können. Mein Mann beschwor mich des öfteren, ich möge doch jetzt endlich schlafen kommen und den Ereader zur Seite legen. Aber all seine Bemühungen waren vergeben und das Buch war an 1 1/2 Tagen "aufgelesen". Von mir gibt es eine absolute Empfehlung! Emotionen aufgepasst, hier geht es rund.

Die Story
Emma is 29. Und damit zu jung, um zu sterben. Doch der Krebs hat sie fest in der Hand. Sie ist todkrank, dabei dachte sie, sie wäre ihm entkommen. Aber das geht doch nicht! Sie hat doch noch ihr ganzes Leben vor sich... Es soll aber nur noch ein Jahr für sie auf dieser Erde geben. Dabei hat die junge Frau doch noch so viel vor: Der Mann ihrer Träume soll mit ihr alt werden, sie möchte mit ihren Enkeln spielen können. Sie beginnt ihre Träume aufzuschreiben...

Meine Meinung
Ich habe geweint. Wie ein kleines Mädchen. Dieses Buch behandelt ein problematisches und so reales Thema. Viel zu oft musste ich diesen Kloß im Hals herunterschlucken, der sich bildet, wenn es einem den Hals zuschnürt. Ich war gefangen. Von Seite zu Seite. Krebs ist eine furchtbare Krankheit. Während meiner Arbeit komme ich damit oft in Kontakt. Die Menschen leiden. So auch Emma. Für mich hat dieses Buch eine wahre Achterbahn der Gefühle hervorgerufen. Ich habe mit Emma gekämpft, geweint und gehofft. Irgendwann lernt Emma Ben kennen. Er weicht ihr nicht mehr von der Seite. Ich muss gestehen, dass die Liebe zwischen den beiden sehr schnell entflammt. Für mich zu schnell. Es gibt auf einmal nur noch Liebesbekundungen und für mich rückt die eigentliche Thematik in den Hintergrund. Das kann mich aber nicht davon abhalten dem Buch 5 ♥ zu geben. Ich konnte es, wie gesagt, kaum aus der Hand legen. Ich war gefesselt und habe gemeinsam mit Emma gegen den Krebs gekämpft. Gegen Ende des Buchs fiel es mir allerdings immer schwerer weiterzublättern. Ich hatte große Angst vor dem Ende...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen