Dienstag, 8. Dezember 2015

[Meine liebste Blogparade] Wohlfühlort

Strandmon.


Beim zweiten Teil meiner Blogparade geht es um meinen liebsten Wohlfühlort. Und wie könnte das anders sein? Es ist mein Lesesessel. Ich habe ihn von einem einfach fabelhaften schwedischen Möbelhändler. Dreimal dürft ihr raten: Klar, Ikea. Natürlich, woher sonst? Dieser wunderschöne Sessel ist also vor ungefähr einem Jahr bei mir eingezogen. Er war ein lang ersehntes Weihnachtsgeschenk...


Bequem. Grau. Lovely. MEINS.
Ich habe ihn gesehen und mich verliebt. Aber wisst ihr was? Es war gar nicht so einfach das Prachtstück nach Hause zu transportieren. Es mussten nur die Füße moniert werden. Fürs Zusammenbauen ein Traum. Fürs Verstauen ein Albtraum! Wir waren extra mit einem Kombi vorgefahren und mussten den Sessel trotzdem noch vor Ort von seiner Verpackung befreien. Nur so passte er ins Auto. Ich bin schier verzweifelt vor Angst. Ich befürchtete Flecken und schrie meine Begleiter förmlich an, sie sollen bloß vorsichtig sein. Ich glaube nicht, dass ich die beste Freundin an diesem Tag war. Zumindest nicht die Geduldigste. Zu Hause angekommen wurde er sofort zusammengebaut, mit einer Decke versehen und an den gewünschten Platz gestellt.

Kleiner Bruder. Oder kleine Schwester?
Nach kurzer Zeit war mir klar, dass dieser Sessel zwar das Bequemste war, auf dem ich jemals gesessen habe, aber noch etwas für meine Füßchen fehlt. Ich habe ein wenig rumgenörgelt, meinen Mann bestochen und schließlich fuhren wir erneut zu Ikea. Dort hieß es, dass der Sessel samt Hocker aus dem Programm genommen wird und wir den Hocker nicht mehr bekommen könnten. Er würde bald ein wenig abgewandelt wieder neu im Programm erscheinen. Meine Hocker konnte man nur noch in anderen Farben erhalten. Ein wunderschöner grauer Sessel und ein blauer Hocker!? Nicht mit mir. Stinkig fuhren wir wieder nach Hause. Dem Smartphone sei Dank entdeckte ich, dass es online noch genau zwei Teile in der richtigen Farbe geben sollte. Ratzifatzi hatte ich ihn bestellt. Quälend zogen sich die Tage. Und dann kam er endlich. Meine Leseecke war komplett.

Der perfekte Platz. Schlafen in einer Bibliothek.
Mein Schlafzimmer ist geschmückt mit vier wundervollen weißen Billyregalen. Sie haben allesamt eine Beleuchtung und sind ordentlich bestückt mit allerhand Bücher. Es ist sogar noch Platz für ein weiteres Regal - daran arbeite ich! In einer Ecke findet sich nun also mein Lesesessel.
Mein perfekter Wohlfühlort. Dort sitze ich also, umrahmt von Büchern, eingehüllt in eine kuschelige Decke. In einer Hand halte ich eine dampfende Tasse Blueberrymuffin-Tee, in der anderen meinen aktuellen Schmöker Julia. Ich lächele, denn ich bin glücklich. Das hier ist mein Rückzugsort. Hier ist die Welt in Ordnung, hier läuft alles in geregelten Bahnen. In diesem Sessel werden Abenteuer bestritten, Romanzen durchlitten und Krimis gelöst. An diesem Ort werden Bücher wirklich.

Lesen heißt mit einem fremden Kopfe, statt des eigenen, denken.
Arthur Schopenhauer

Tami

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen