Donnerstag, 12. November 2015

Persönliche Worte einer Denkerin

Zitat des Monats - November
Von denen einen Rat zu holen,
die nicht den gleichen Weg gehen,
ist nutzlos."
Konfuzius

Der zweite Bildungsweg
Dieses Zitat finde ich für mich im Moment äußerst zutreffend und passend. Ich mache ja, wie einige von euch wissen, neben meiner normalen beruflichen Tätigkeit noch mein Abitur an einer Abendschule nach. Das ganze funktioniert online (Einen guten aufklärenden Post findet ihr auf dem Blog von Zaxumo). Auf jeden Fall bedeutet dieser Weg einen sehr großen Schwung Selbstdisziplin. Ich habe jetzt scho fast 1 1/2 Jahre hinter mir. Zur Zeit habe ich ein kleines Tief und es fällt mir sehr schwer mich selbst zu motivieren. Ich denke mir so oft: Du weißt doch, wofür du das machst. Reiß dich zusammen.

Das Verständnis
Jeder findet es toll, dass ich das mache. Ich bekomme durchweg positive Resonanzen. Man ist stolz auf mich und respektiert meine Entscheidung. Ich versuche mich durchzubeißen und lebe von Tag zu Tag. Von Hausaufgabe zu Hausaufgabe. Ich bin eine ehrgeizige Person und freue mich, wenn ich meine Ziele erreiche. Manchmal ist es dann aber so, dass ich eine Tiefphase habe. Ich bin demotiviert. Wenn ich mich dann jemandem anvertrauen möchte und mich mitteile bekomme ich oft gesagt, dass ich mir das ja selbst so ausgesucht habe. Ja, das stimmt. Ich habe mich entschieden mein Leben zu verändern. Ich habe mich entschieden alles in die eigene Hand zu nehmen. Natürlich war ich mir darüber im Klaren, dass es kein Zuckerschlecken wird. Aber manchmal brauche ich dann einfach jemanden, der mich aufbaut, aufmuntert und motiviert. Ich hätte dann gerne öfter eine Umarmung.

Ein Moment nur für mich
Manchmal denke ich daran, was ich mit all der vielen Zeit damals gemacht habe, als ich sie noch zur freien Verfügung hatte. Heute sitze ich da, mache Hausaufgaben, den Haushalt, arbeite oder gehe zur Schule. Freunde und Familie mussten zurückstecken. Ich musste zurückstecken. Die Bücherberge, die ich früher verschlungen habe sind gewaltig im Vergleich zu denen, die jetzt auf meiner Leseliste stehen. Was ich jetzt brauche sind einfach diese Ich-Momente. Ich habe keine Badewanne, daher fällt dieser Punkt leider aus. Aber ich kann mir eine wunderschöne Wohlfühlzone schaffen. Ein paar Kerzen, eine Kuscheldecke, leckerer Tee und ein gutes Buch. Das macht mich glücklich. So kann ich entspannen. Was auch immer gut tut ist frische Luft. Ich versuche den Kopf frei zu kriegen. Manchmal ist es nur ein kleiner Ausflug zu Starbucks. Aber danach fühle ich mich wie neugeboren. Natürlich darf man seine Beziehung auch nicht vernachlässigen. Wir versuchen immer gemeinsamen Interessen nachzugehen. Wir haben ganz frisch angefangen Sport zusammen zu machen (Das war erst einmal. Aber das zählt!), oder wir gehen gemeinsam in Museen, oder unsere Lieblingseisdiele...

Konfuzius
Natürlich möchte ich jetzt auch noch Bezug auf das Zitat nehmen. Diejenigen, die nicht diesen Weg mit mir gehen, die nicht verstehen was ich mit dieser Doppelbelastung auf den Schultern, die können mir keinen Rat geben. Sie können versuchen mich zu verstehen und sie können mir beistehen. Aber niemand wird das Gleiche fühlen wie du. Versuche dich mit Gleichgesinnten zu unterhalten und Rat zu erhalten. Denn sie nehmen den gleichen Weg.

Tami

Kommentare:

  1. Hey! :)
    Erstmal vielen Dank für's Verlinken! :)
    Und ich muss dir absolut Recht geben. Es ist sehr anstrengend und man hangelt sich von Aufgabe zu Aufgabe.. selbst jetzt schon. ;)
    Aber du schaffst das und ich drücke dir ganz fest die Daumen! :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne es auch, habe nach meinem Abi ein Fernstudium gemacht neben der Arbeit und das war auch sehr viel. Allerdings habe ichs geschafft. Mittlerweile studiere ich und arbeite nebenbei, die Zeit für mich ist immer noch nicht unbedingt mehr geworden. Aber ich versuche mir einfach omente für mich zu nehmen, denn ohne die wird man schnell Irre.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    Und ich bin überzeugt, dass du es schaffst!

    AntwortenLöschen