Samstag, 24. Oktober 2015

Zeitreise Teil 2

Jede Brünette braucht eine Blondine
Oder ist es umgekehrt? 

Nachdem meine liebe Freundin Sarah mich darauf ansprach, dass ich ja auch mal über unsere gemeinsame Schulzeit schreiben könnte traf mich ein Geistesblitz. Mein erster "Zeitreise"-Beitrag kam so gut bei euch an. Ich entschied mich aus der Zeitreise eine Serie zu machen. Im Moment stelle ich mir vor, dass sie wöchentlich erscheinen soll. Heute möchte ich diese Reiseserie mit Sarah fortsetzen.



Nun also zu Sarah. Ich spreche sicherlich dem ein oder anderen hier aus der Seele wenn ich sage, dass es diesen besonderen Moment gibt. Der Moment, in dem du in ein Zimmer kommst, jemanden kennenlernst und gleich weißt: Die mag ich. Und so war es bei Sarah. Aber ich will ganz am Anfang starten. Ich habe mit 15 eine Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten begonnen - das war 2008. Ein bis zweimal wöchentlich war Unterricht in Nürtingen angesagt. (An meinem ersten Schultag kam ich ein wenig zu spät, da ich das Zimmer nicht gleich fand.) Als ich dann meinen neuen Klassenraum betrat und mir endlich einen Platz in der vorletzten Reihe ergattert hatte begrüßte ich meine Sitznachbarn. So lernte ich viele nette junge Mädels kennen. Auch die liebe Sarah. Und so entstand etwas, das ich heute als sehr enge und tiefe Freundschaft empfinde. Wir verstanden uns auf Anhieb super und bald waren wir unzertrennlich. Der ein oder andere Lehrer fand das vielleicht nicht ganz so toll wie wir ;) Wir trafen uns oft nach der Schule noch bei Sarah und verbrachten die Nachmittage miteinander. Oft fuhr ich auch am Abend vor der Schule zu ihr, schlief dort und wir gingen zusammen zur Schule. Auch heute - 4 Jahre nach unserem Abschluss - denke ich noch sehr gerne an diese Zeit zurück. Und Sarah ist geblieben. Eine beständige gute Freundin, auf die ich immer zählen kann.

Fun-Facts:
♥ Unser Lieblingsgetränk ist Erdbeersekt aus Italien
♥ Sie ist die beste Sitznachbarin, die ich mir hätte wünschen können
♥ Bratze ist bei uns kein Schimpfwort
♥ Mercedes-Lover
♥ Wir lieben das Ritter-Sport-Café
♥ Und diese kleine Eisdiele
♥ Gegenüber vom Stuttgarter Flughafen gibt es einen Chinesen.
Dort haben wir immmer gerne gegessen und dabei den Flugzeugen
beim Starten und Landen zugesehen.
♥ 500 Kilometer sind nichts, wenn du weißt, dass du auf jemanden zählen kannst.
♥ Wir geben unseren fahrbahren Untersätzen Namen


Oh mein Gottchen. Das Bild ist 2009 entstanden. In der Schule. Ich glaube das war der Tag, an dem wir einen Notfalltrainingstag hatten. Da war so ein netter Ausbilder, der immer das Wort "Pömpel" benutzt hat. Ich glaube, wir haben uns da jedes Mal ziemlich einen abgelacht. Das war auch die Zeit, in der wir Mandarinen mit Gesichtern angemalt haben und ihnen Namen gegeben haben...


Das hier ist ein Bildermix aus 2011. Ich fange mal oben links an. Hier seht ihr uns vor einem Schild posieren. Das Schild kann man leider nicht lesen, aber da steht "Popperbar". Das fanden wir natürlich sehr witzig. Wir haben da bei einer Veranstaltung beim Ausschenken ausgeholfen. Und es war so witzig! Der Abend wird mir immer in Erinnerung bleiben. Oben rechts ist in Stuttgart entstanden. Da waren wir mit einer Freundin bummeln. Auch ein überaus witziger Tag! Unten links müsste bei Sarah zu Hause entstanden sein. Die beiden Bilder unten links sind an unserem Abschlusstag geschossen worden. Wir hatten es tatsächlich geschafft. Zwei Medizinische Fachangestellte auf dem Weg in die große weite Welt. Nach dem förmlichen Teil hat sich unsere Klasse nochmal in der Stadt getroffen und wir haben den Abschluss gefeiert.


Ich muss ganz ehrlich sagen, dass das meine Lieblingsbilder von uns sind. Sie sind 2012 entstanden. Wir haben öfter mal Fotos in diesen Fotoboxen gemacht. Ihr wisst schon: Die, in denen man sich alleine schon ziemlich beengt fühlt. Wir haben uns oft in diese Box gequetscht. (Das ein oder andere Körperteil oder die Handtache mussten leider draußen bleiben.) Und diese Bilder hier sind wirklich Schnappschüsse. Es sind nicht diese üblichen gestellten Fotos, auf denen man posiert und lächelt. Wir haben so gegackert, weil wir nicht stillhalten konnten. Da hat der Apparat ausgelöst und diese echten Bilder sind entstaden.

Und diese Bilder sind das, was meine Freundschaft mit Bratze echt und unverstellt zeigen! Wir konnten immer schon miteinander lachen, haben über alles geredet. Und auch jetzt noch zählt sie zu meinen engsten Freunden.

Freundschaft ist ein wundervolles Geschenk im Leben.
Denn Freunde bringen dein Lächeln zurück,
wenn du es verloren hast.
Tami

Kommentare:

  1. Endlich wieder eine Zeitreise von dir. Sowas ähnliches will ich bei mir auch noch einfügen...also als "regelmäßigkeit" wenn nicht momentan immer Themen dazwischen kommen würden.
    Oh und nur so nebenbei...ich geb meinen Fahrbaren unterstätzen auch immer Namen, mein Roller nenne ich immer liebevoll....Flitzpiepe...Weil er recht flott fährt und die Hupe mehr piept als hubt :-)

    AntwortenLöschen
  2. Ohjaa ich kenne diesen einen Moment.
    Das habe ich bei meiner jetzigen Ausbildung zum Altenpfleger gehabt :D
    Mit einer klassen kamaradin.
    jetzt sind wie eine gruppe aus 4 leuten und gehen ab und zu wenn es den der Dienstplan zulässt gerne zusammen essen.

    Liebe Grüße von der Insel.

    AntwortenLöschen