Mittwoch, 11. November 2015

Persönliche Worte einer Denkerin

Wo sehen Sie sich selbst in 10 Jahren?
Oder aber:
Der Wunsch nach Zukunft


Wie oft bekommt man diese Frage bei Vorstellungsgesprächen gestellt? Und dann sitzt man da und fängt dann erst an über diese Frage nachzudenken. Im Alltag hat man dafür ja keine Zeit. Und überhaupt; wer macht sich denn schon Gedanken, wo man sich selbst in ein paar Jahren sieht? Natürlich denkt man über die Zukunft nach. Irgendwann will ich ein Haus bauen. Irgendwann will ich Kinder haben. Irgendwann... Ich habe mir zu diesem Thema ein paar Gedanken gemacht und möchte euch nun daran teilhaben lassen. Vielleicht regt es ja den ein oder anderen auch zum Nachdenken an.

Es liegt in deiner Hand!
Fast jeder hat diese Vorstellung von seinem Leben. Ob man sein Lebensziel, seinen Lebenswunsch erfüllt liegt zu einem großen Teil am Schicksal. Aber ein sehr großer Teil liegt in unserer Hand! Wie sagt man so schön? Jeder ist seines Glückes Schmied. Und es stimmt. Ich habe mein Leben selbst in der Hand. Wenn ich hart an mir arbeite und mir immer wieder kleine Zwischenziele setze - dann kann ich meinen großen Wunschtraum erfüllen. Zumindest hoffe ich das. Das Leben legt einem immer wieder kleine Steine in den Weg. Aber die Kunst ist es einfach, daraus ein Haus zu bauen. Oder sich den Weg zu ebnen.

Der Weg zum Glück
Es ist wichtig, dass man sich nicht unterkriegen lässt. Es muss dir klar sein, dass nichts von alleine kommt. Vor jedem Wunschtraum steht ein riesengroßer Haufen Arbeit! Man muss sich darüber im Klaren sein, dass das Geld für den Hausbau nicht aus Bäumen geschüttelt werden kann. Die lang ersehnten Kinder müssen versorgt werden können. Der Umzug in das neue Heimatland muss geplant und finanziert werden. Haltet immer euer Ziel vor Augen. Es wird bestimmt nicht alles leicht werden. Verbindet das Nützliche mit dem Schönen. Das Geld für den Hausbau muss verdient werden. Macht einen Job, der euch Spaß macht. Derjenige der sich jeden Tag zur Arbeit quält sieht sein Haus immer weit entfernt. Wenn man sich aber vorstellt, dass man jeden Monat bzw. jedes Gehalt immer ein Stück weiter zum Traumhaus rückt, fällt einem der Job viel leichter.

Tami in 10 Jahren
Jetzt will ich euch natürlich nicht vorenthalten, wie ich mir meine Welt in zehn Jahren vorstelle. Tja... Das ist ein wenig schwierig zu beantworten. Ich habe immer zu den Mädchen gehört, die sich einen wirklich coolen Berufswunsch ausgemalt hatten. Hat man mich früher gefragt: Was willst du werden, wenn du groß bist? Habe ich geantwortet: Delfinologin. Mein Berufswunsch hat sich inzwischen geändert. Auch wenn dort immer noch die Liebe zu diesen tollen, intelligenten Tieren ist. Ich habe eine Ausbildung begonnen und habe nach ein paar Jahren gemerkt: Für mich ist da noch mehr. Ich will mehr. Und an diesem Punkt bin ich jetzt! Aber wo bin ich in zehn Jahren? In zehn Jahren habe ich mein Abitur gemacht. Ein gutes Abitur, denn ich bin ehrgeizig und werde mich (hoffentlich) voll reinhängen. Ich werde Germanistik studiert haben und mich dann meinem Wunschberuf Lektorin zugewandt haben. Ich werde eine Lektorin sein. Mein Büro wird von dunkelbraunen, fast schwarzen, Regalen gesäumt sein - gefüllt mit den schönsten geschriebenen Schätzen, die es gibt. Ich werde mir ein kleines schönes eigenes Reich gebaut haben, das nur mir allein gehört. Ich werde mit meinem Traummann verheiratet sein und schon mindestens ein Kind haben. Das Zweite ist dann schon in Planung. Wir werden noch in einer Mietwohnung leben. Aber im Moment wird unser Traumhaus renoviert. Wir haben uns einen Bauernhof gekauft. Das Gerüst bleibt bestehen, aber innen werden wir ihn vollkommen nach unseren Wünschen gestalten. Aber das sind teilweise nur materielle Dinge.

Was wünsche ich mir wirklich für die Zukunft? Das lässt sich in ein paar kurzen Worten festhalten und ausdrücken: Glück und Gesundheit für mich und meine Familie, ein stabiles sicheres Umfeld, eine friedliche Umgebung, verbesserten Tierschutz, freundliches und friedvolles Miteinander.

Was wünschst du dir für dich und deine Mitmenschen?


Tami

Kommentare:

  1. Sehr schön geschrieben. ♥
    Ich wünsche dir viel Erfolg und das sich deine Träume erfüllen werden :)

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön geschrieben. Lektorin klingt wirklich nach einem sehr sehr schönen und interessanten Beruf. Viel Erfolg auf deinem Weg! :)

    Ich selbst weiß gerade nicht genau, wo ich hin will.. mal schauen, wo ich in 10 Jahren gelandet bin. Vielleicht blogge ich dann ja noch immer und kann darüber schreiben ;D

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank :)
      Wenn ja dann denk an mich :D
      Lg

      Löschen
  3. Liebe Tami,

    ich wünsche mir gar nichts mehr, denn mein "in 10 Jahren" ist heute.
    Meine Wünsche von früher habe ich mir nicht alle erfüllt. Aber im Laufe des Lebens waren einige frühere Wünsche gar nicht mehr wichtig. Andere haben sich von selbst modifiziert, sich also dem Fortgang meiner eigenen Entwicklung angepasst.

    Im Sommer habe ich mir einen wirklichen Lebenstraum erfüllt. Eigentlich ein überschaubares Unterfangen, zu dem ich aber nie wirklich kam. Dieses Ereignis ist für mich so kostbar, dass ich meine Erlebnisse seit August in meinem Blog notiere. Dabei fiel mir dann auch ein, dass ich ja sogar immer mal ein Buch schreiben wollte.

    Wenn ich heute die Vergangenheit betrachte, weiß ich, dass es mir nie besser ging in meinem Leben - auch wenn ich es mir vielleicht etwas anderes ausgemalt hatte. Wenn ich heute in die Zukunft schaue, sehe ich nichts, als ein weißes Blatt Papier. Offen für neue, noch undefinierte Geschichten. Heute bin ich wunschlos glücklich. Nicht reich, nicht schön. nicht erfolgreich - einfach tief zufrieden. Alles was jetzt noch dazu kommt, ist en plus.

    Oft bin erstaunt über diesen Zustand. Ich betrachte ihn mit Ehrfurcht und Verwunderung. Und mit dem Wissen, dass es sich auch wieder ändern kann. Wenn das Leben es so schreibt....

    Lieben Gruß und viel Erfolg auf Deinem Weg. Und dass Du eines Tages angekommen sein wirst. Wo auch immer.

    Polly

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Polly, das freut mich sehr. Dann halte an deinem Zustand fest :)

      Löschen
  4. Wow, der Post ist echt klasse!

    Erst letzte Woche musste ich beim Vorstellungsgespräch über genau diese Frage nachdenken...
    und kam zu dem Ergebnis, dass ich mir bis jetzt nur vorgenommen habe, einen Job zu haben, den ich gerne mache.
    Dann fiel mir aber noch wieder ein, dass ich gerne langfristig wieder ein Pony hätte, für das ich natürlich auch Zeit brauche.
    Ich glaube, ich werde jetzt noch mal ein bisschen über die Frage nachdenken.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Dankeschön liebe Tabby.
    Freut mich, dass ich zum Nachdenken anregen konnte.
    Lg Tami
    (PS hast du den Job bekommen?)

    AntwortenLöschen
  6. huhu tami
    sehr schöner text.
    wo sehe ich mich in 10 jahren....
    voir 10 jahren hatte ich träume, die ich mir jetzt erfüllt habe.
    und doch will ich mich verändern.
    in 10 jahren möchte immer noch lernen,
    neues erfahren. und ein bisschen die welt verändern...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Andre,
      die Welt steht dir offen! Erkunde sie.
      Lg Tami ♥

      Löschen
  7. Hallo liebe Tami,

    einen schönen Text hast Du geschrieben. Für mich besonders spannend, weil ich Germanistin bin. Ich habe meinen Bachelor gerade gemacht und nun mit dem Masterstudium begonnen. Lektorin ist ein tolles Ziel - und Dein Ehrgeiz wird Dir sicherlich helfen dieses Ziel zu erreichen. Ich wünsche Dir dafür, und besonders für Dein Studium, ganz viel Leidenschaft - das macht nämlich den Unterschied, in der Masse von Germanistikstudenten. Es gibt wirklich viele Menschen, die das studieren und ich kann nur jedem raten, sich durch Leidenschaft und Engagement für sein Fach bemerkbar zu machen, auch bei den Dozenten.

    In zehn Jahren möchte ich mein Masterstudium längst abgeschlossen haben und vielleicht gerade am Ende meiner Promotion sein, vielleicht hab ich den Doktortitel ja aber auch schon in der Tasche? In zehn Jahren bin ich sicherlich zweifache Mama und habe mir mit meinem wunderbaren -dann- Mann etwas Eigenes aufgebaut. Ich bin sehr gespannt darauf!

    Alles Liebe für Dich!
    Die Schattenmalerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Schattenmalerin und Germanistin ♥,
      danke für deine lieben Wünsche. Ich hoffe wirklich, dass ich mir diesen Traum erfüllen kann.
      Dein Zehn-Jahres-Plan klingt aber auch super :) Was möchtest du denn mit dem Studium anfangen?
      Lg Tami ♥

      Löschen
    2. Liebe Tami,
      momentan sieht bei mir alles danach aus, dass ich in die Grimm-Forschung gehe, also das Leben und Wirken der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm erforsche. Damit habe ich in meinem Studium bereits angefangen, in meiner Bachelorarbeit damit weitergemacht und einen Briefwechsel der beiden aus dem Jahr 1812 bearbeitet. Ich habe mich dazu in alte Handschriften eingearbeitet, kann also die Kurrentschrift und die Sütterlinschrift der Zeit (ca. 1700 bis ins 20. Jahrhundert hinein) fließend lesen und schreiben. In der Richtung möchte ich gerne weiter machen: Alte Briefe und andere Handschriften lesen, entziffern, bearbeiten und herausgeben. Vielleicht ein eigenes Übersetzungs-Büro für alte Handschriften, eines Tages, und alte Kochbücher neu herausgeben und...sowas...vielleicht. Irgendwas, was sich gut auch von Zuhause machen lässt, mit Kindern vereinbar ist... Oder ich eröffne irgendwann ein Literatur-Café... ;) Hach, wer weiß das schon. Es wird sicher gut, so oder so!
      Liebe Grüße,
      die Schattenmalerin

      Löschen
    3. Liebe Germanistin ♥
      Das sind ja wirklich ganz fabelhafte Idee. Was auch immer du dann machen wirst, ich wünsche dir dafür alles Gute. Und wie du sagst: Es wird sicher gut! Gebrüder Grimm. Ein wunderbar interessantes Thema! Kann man dazu auch etwas online von dir lesen? In dein Literatur-Café würde ich mich sicherlich auch verirren :) Finde sowas immer supertoll ♥

      Löschen