Samstag, 3. Oktober 2015

Louisa Clarks Leben nach Will Traynor


Jojo Moyes - Ein ganz neues Leben
-03.10.2015-

Seiten 528
Verlag Rowohlt
Preis Gebundene Ausgabe 19,95 €, Ebook 16,99€
Wertung ♥♥♥♥♥ von 5
Weitere Bücher der Reihe Ein ganzes halbes Jahr

Während ich das hier schreibe sitze ich im Bus. Hier habe ich auch die letzten knapp 200 Seiten gelesen. Das ein oder andere Tränchen musste verdrückt und zurückgehalten werden. Das war gar nicht so einfach. Mein Nebensitzer hat auch das ein oder andere Mal etwas komisch geschaut, als ich versucht habe Tränchen wegzudrücken. Manch einer mag sagen, ich sei sowieso eine Heulsuse. Na gut, gebe ich zu! Ich heule bei Filmen, bei Büchern und bei jeder Gelegenheit, die mir das Leben bietet. Na und? Das Buch hat mich bewegt und ich war erstaunt zu wie vielen Wendungen, zu wie viel Spannung dieses Buch fähig ist.



Die Story
2 Jahre sind vergangen seit Will all das hinter sich gelassen hat und gegangen ist. Die, die er zurückgelassen hat mussten lernen damit umzugehen. Einige von ihnen versuchen es immer noch. Unter ihnen Lou. Sie hat schwer mit der Trauer um Will zu kämpfen. In ihrer neuen Wohnung fühlt sie sich nicht wohl. Sie hat sie von dem Geld gekauft, dass Will ihr hinterlassen hat. Es ist eine böse Gegend. Aus der lebens- und farbenfrohen Lou ist ein Pullover-Jeans-Wesen geworden, das in einem irischen Pub am Londoner Flughafen arbeitet. Die startenden und landenen Flugzeuge beobachtend schenkt sie mies gelaunten Reisenden den Scotch ein. Sie war im Ausland. Zog in ihre Londoner Wohnung. Nichts ist wie früher. Lou fällt - voll wie eine Haubitze - von der eigenen Dachterasse. Einige Stockwerke. Und wie das so ist, wenn man dem Tod nur knapp entkommt: Sie lernt Sanitäter-Sam kennen. Und plötzlich taucht Lily auf. Und mit Lily sehr viele Probleme! Sehr viele... Um es kurz zusammenzufassen ist Lily ein einziges Kathastrophen anziehendes Bündel. Und sie reißt Lou mit in diesen Strudel. Denn diese will nur helfen. Der wöchentliche Besuch in der "Weiterleben"-Gruppe bringt viele interessante Charaktere hervor, die einem ein Lächeln erzwingen. Aber neben all den neuen Charakteren treffen wir auch Lous Familie wieder. Auch die bringen natürlich wieder Streitereien über Feminismus und Drama mit sich. Lou hat also viel um die Ohren. In dem Buch dreht sich alles um Trauer, Liebe, Selbstüberwindung und Chancen. Viel Unerwartetes kommt auf uns zu. Es geht um Sonntagsessen, Doghnouts, Krankenwägen, schreckliche Mütter, Überwindung und gewaxte Beine.


Meine Meinung
Me before you. Ater you. Ich muss sagen, dass ich diesen Titel irgendwie passender finde. Es geht um Lous Leben nach Will. Sie muss lernen mit der damit einhergehenden Trauer umzugehen. Immer noch wird sie schief angeschaut, für das was sie damals tat. Sie kommt nicht aus ihrem Trott und vergräbt sich stattdessen immer mehr in sich selbst. Zuerst war ich ein wenig skeptisch, da Jojo Moyes das Buch aufgrund vielfach geäußerten Wunsch ihrer Leser verfasst hat. Sie sagt selbst, dass sie wahrscheinlich nie weiter über Louisa geschrieben hätte. Aber dann kam ihr nachts ein Einfall und sie musste dieses Buch mindestens genauso gut, oder sogar besser machen. Besser ist es meiner Meinung nach nicht, da ich mich damals wirklich sehr in diese Louisa-Will-Konstellation reingedacht hatte. Aber es ist genauso gut! Es war schwer für mich - wahrscheinlich genauso schwer wie für Lou - zu akzeptieren, dass es weitergeht. Dass es auch noch andere Menschen in ihrem Leben geben kann. Dass auch eine neue Liebe kommen kann. Aber gemeinsam mit Lou habe ich mich darauf eingelassen. Und es nicht bereut. Es ist ein tolles Buch, dass mich zu Tränen gerührt hat. Ich war leider viel zu schnell fertig. Beziehungsweise, das Buch hat leider nicht mehr Seiten. Es hat ein gelungenes Ende. Dennoch muss ich darüber nachdenken, wie es jetzt mit Lou weitergeht. Schließlich hat sie zum Ende des Buchs eine große Chance ergriffen. Sie hat sich weiterentwickelt und auf Neues eingelassen.
Von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung. Ich habe es nicht bereut, mich auf das "ganz neue Leben" von Louisa eingelassen zu haben.


Lieblingszitat

Mir wurde klar, dass ich das klassische Frauenverhalten
an den Tag gelegt hatte, bei dem sie alles ignoriert,
was er sagt oder tut, weil sie lieber auf das hört,
was ihr ihre innere Stimme zusäuselt:
Aber mit mir ist es etwas anderes.


Tami

1 Kommentar:

  1. Du weinst in der Öffentlichkeit - das ist sehr mutig! Ich glaube, es gab mal eine Montagsfrage dazu...

    AntwortenLöschen