Montag, 19. Oktober 2015

Enthusiastic Tami

Ein Traum wird wahr
Ich war auf der Buchmesse in Frankfurt

Ich bin das, was viele andere Menschen auch sind - ein echter Bücherwurm. Ich habe schon immer gern gelesen. Aber ich glaube, das erste Buch, welches ich wirklich lieben gelernt habe war (wie bei viiielen anderen auch) Harry Potter. J.K. Rowling hatte es geschafft mich zu fesseln und nicht mehr loszulassen. Ich weiß nicht, wann ich das erste Buch gelesen habe. Aber ich bin mit Harry, Hermine und Ron aufgewachsen. Ich habe all ihr Glück, die Liebe und all den Schmerz geteilt. Ich kann mich noch genau daran erinnern, wie ich im Esszimmer meiner Eltern stand - in meinen Händen hielt ich Harry Potter und der Halbblutprinz. Mein Gesicht war tränengetränkt und schluchzend erzählte ich meinen sprachlosen Eltern, dass Dumbledore tot ist. Ja, ich habe die Bücher geliebt - nein das stimmt nicht! Ich liebe sie immernoch. Sie sind meine kleinen Schätze und inzwischen tummeln sie sich auch noch auf englisch im selben Regal.
Das ist glaube ich mein Moment, in dem ich meine wahre Liebe zu Büchern entdeckt habe. Umso mehr freute ich mich, als mein Mann und ich beschlossen zur Frankfurter Buchmesse zu gehen. Im Folgenden werde ich euch in meine Eindrücke und Erlebnisse einweihen.




On our Way
Um 5.00 Uhr klingelte mein Wecker. Ich hatte die Nacht über sehr schlecht geschlafen. Furchtbar, um genau zu sein. Trotzdem startete ich voller Tatendrang in den Tag. Putzmunter weckte ich dann meinen nicht so putzmunteren Mann und wir machten uns auf nach Frankfurt. Die Fahrt ging sehr schnell rum. Währenddessen habe ich mein aktuelles Rezensionsexemplar gelesen. Im Parkhaus traf uns dann der Schock: 29€ Tageshöchstsatz an Gebühren. Bezahlt haben wir dann später "nur" 17,80€.


Erster Eindruck
Wir waren um kurz nach 9.00 Uhr auf dem Messegelände und es war noch angenehm leer. Gemütlich schlenderten wir durch die Hallen und sahen uns um. Einige Stände verkauften schon Bücher, andere hatten Schilder draußen, dass erst ab 13 Uhr Verkauf sei. Wir besorgten uns einen Kaffee (Die Preise an dem Stand waren human. Für zwei Cappuccini und einen Müslijoghurt zahlten wir knapp über 7€!). Im Laufe des Tages wurde es aber natürlich immer voller und man versuchte sich durch die immer engeren Gänge zu bugsieren.


Lesungen
Leider habe ich nur zwei Lesungen lauschen können. Wir waren bei der "längsten Liebesgeschichte der Messe" und natürlich bei Daniela Katzenberger. Aber in den Gängen war es einfach sehr voll und teilweise war für keinen mehr ein Durchkommen. Eine breitere Gestaltung der Gänge wäre von Vorteil gewesen.

Links Fitzek, Rechts Katzenberger

Die Stände
Alle Stände waren liebevoll gestaltet. Viele kleine Details waren versteckt und man wusste gar nicht wohin man zuerst schauen sollte. Zwischen den ganzen großen Verlagen tummelten sich natürlich auch viele kleine Verlage. Die Betreiber saßen auf ihren Stühlchen zwischen kleinen Snacks und ihrer Kaffeemaschine. Teilweise sah es wirklich sehr einladend aus.

Einen Autor erhaschen
Wenn man schonmal da ist möchte man natürlich auch seine "Lieblinge" näher kennen lernen. Oder ihnen zumindest näher kommen. Charlotte Link war für mich im Lesezelt unerreichbar. Auch Iny Lorentz war viiiel zu weit weg. Von Daniela Katzenberger habe ich einen Schnappschuss aus der Ferne machen können. Karen Rose habe ich leider verpasst - sie hat ebenfalls vorgelesen. ABER: Sebastian Fitzek konnte ich ein wenig lauschen. Schließlich konnte ich sogar meinen Mann dazu überreden, dass wir uns in die immer länger werdende Schlange am Bastei Lübbe Stand anstellten. Um 13.20 Uhr stellten wir uns an. Sebastian Fitzek sollte um 14.00 Uhr mit seiner Signierstunde beginnen. Hinter uns wurde die Schlange immer länger und länger.

Sebastian Fitzek und ein glücklicher Fan
Wenn ich euch das jetzt beschreibe glaubt ihr mir das wahrscheinlich nie. Meine Hände waren schon ganz schwitzig, so aufgeregt war ich. In meinen Händen hielt ich "Die Blutschule". Aufgeregt wischte ich immer wieder über den Einband. Immer wieder wechselten wir ein paar Worte mit den anderen Wartenden. "Oh, das dauert aber lange." Herr Fitzek nahm sich für jeden die Zeit, die er brauchte! Es wurden Autogramme gegeben, auf Wunsch ein Foto gemacht und auch das ein oder andere Wort gewechselt. Um 14.30 Uhr war ich dann endlich dran. Als ich neben ihm stand musste ich einen Puls über 120 gehabt haben. Und ich strahlte wie ein Honigkuchenpferd. Er signierte mir das Buch und wir machten noch ein Foto. Und dann war der Moment auch schon wieder vorbei. Aber so aufgeregt war ich glaube ich das letzte Mal bei meinem Vorstellungsgespräch vor 4 Jahren.

Lieber Herr Fitzek, solltest du das hier jemals lesen: Danke, dass du dir so viel Zeit für deine Leser nimmst. Bei dir fühlt man sich nicht, wie eine/r von vielen. ♥

Es war einfach ein wunderschöner Tag und ich habe ihn wirklich sehr genossen! Ergattert habe ich natürlich auch noch ein bisschen was: "Die Blutschule" - Max Rhode alias S. Fitzek, "Deadline" - Renee Knight, "28 Tage lang" - David Safier, "Und wenn es die Chance deines Lebens ist?" - Caroline Vermalle.


Mein Mann: "Ich habe noch nie freiwillig ein Buch gelesen. Wofür? Wird doch sowieso verfilmt." Jemand wie ich kann über diese Aussage nur entsetzt sein. Ich hab ihn auch ganz böse angeschaut. Kein Film (!) kann so gut sein wie das Buch! Aber da sind wir halt grundverschieden. Was denkt ihr darüber? Lohnt es sich nicht mehr Bücher zu lesen, da alles verfilmt wird?


Tami

Kommentare:

  1. Hi, sehr schöner Beitrag. Bitte mach weiter so. Ich selber bin zwar kein Buchleser, aber ich habe früher viel gelesen. Und finde deswegen deinen Blog auch echt klasse.
    Oh und by the Way, ich habe dich nominiert ;-)
    Alle Infos findest du hier –> http://www.mister-writing.com/2015/10/23/ich-wurde-nominiert/

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Beitrag! :)

    Auch ich wollte zur diesjährigen Buchmesse, hatte es mir aber dann doch kurz vorher noch anders überlegt. Ich dachte mir schon, dass man an viele Autoren wohl nicht rankommen wird. Fitzek finde ich aber auch sehr symphatisch. Bisher habe ich nur das Buch "Ps ich töte dich", in dem er neben anderen Autoren Kurzgeschichten publizierte, gelesen, da ich anders wie im Film- und Serien Genre, bei Büchern nicht viel mit Thrillern anfangen kann. Ich bevorzuge eher Romane, Biografien und Erlebnisberichte.

    Nachdem ich dein Widget gesehen habe, habe ich dich bei "lovelybooks" geaddet :)

    Grüsse ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Diana, Fitzek ist der Hammer. Und jede Sekunde des Anstehens hat sich gelohnt :D Wenn du dich doch mal durchringen kannst, lege ich dir besonders den "Augensammler" ans Herz. Der ist Spitze.
      Lg Tami

      Löschen