Freitag, 4. September 2015

Oktober 2014

Paris - La ville de l'amour

Ausblick über Paris vom Tour Eiffel




















Es war mein zweites Mal Paris. In der siebten oder achten Klasse durfte ich Paris schon einmal während einer Klassenfahrt erkunden. Oktober letzten Jahres war es dann endlich soweit: Mein Mann und ich sind nach Paris geflogen. Die Stadt der Liebe. Wir hatten traumhaftes Wetter und wirklich Glück, da die Stadt nicht mit Touristen "überfüllt" war.


Unser Hotel lag circa 10 Gehminuten von der Gallerie LaFayette oder vom Louvre entfernt. Wer Paris auch für sich erkunden will, dem kann ich nur ans Herz legen die Stadt zu Fuß zu erkunden. Die Metro haben wir nur genutzt, um zu bekannten Orten zu kommen, oder um wieder zurück ins Hotel zu kommen.
Wir kamen an einem Samstagmorgen - Es war mein Geburtstag - am Flughafen Charles de Gaulle an. Schnell fuhren wir mit dem Zug in unser Hotel und richteten uns ein. Den Tag haben wir in Paris dann mit einem schönen Starbucks-Macchiatto begonnen. Wir hatten Glück - am Montmatre feierten die Pariser die Ankunft des eigenen Weines mit einem Weinfest mit anschließendem Feuerwerk. Natürlich mussten wir dort sofort hin.

Am nächsten Tag führte uns unser Weg selbstverständlich zum Louvre. Da wir zu diesem Zeitpunkt beide unter 25 Jahren und außerdem Bürger der EU waren (!!! Tipp !!!), hatten wir dort freien Eintritt. Das gilt übrigens auch für viele andere Museen und Sehenswürdigkeiten (z.B. der Arc de Triomphe).

Ausblick auf den Tour Eiffel vom Arc de Triomphe

Wer sich allerdings traut, den Arc de Triomphe zu "erklimmen" sollte sich auf 284 Stufen einrichten. Ich war danach total aus der Puste. Ein Appell an meine - kaum vorhandene - Fitness! Aber der Ausblick lohnt sich allemal!
Nach der Louvrebesichtigung (Die Mona Lisa sieht auf Bildern viel größer aus...) spazierten wir durch den angrenzenden Park des Louvres und erreichten dann zuerst den Place de la Concorde. Von dort aus kann man über die Avenue des Champs-Élysées geradeaus durchschauen zum Arc de Triomphe. Einfach wunderschön und dort langzuschlendern war irgendwie ganz schön romantisch :) Außerdem gibt es auf der Avenue des Champs-Élysées einen Disney-Store!!! ♥

Ausblick aus dem Louvre auf einen Teil des Innenhofs

Was ich auf jeden Fall wichtig finde ist, dass man nicht nur reine Touristensachen unternimmt. Natürlich gehört das dazu, aber ich persönlich liebe es eine Stadt zu erkunden und kennen zu lernen. Wir haben zum Beispiel einen Cemètiere am Montmatre besucht und für unseren nächsten Besuch haben wir uns die Katakomben aufgespart. Ein absolutes Higlight war für mich (Mein Mann ist kein Bücherwurm - warum auch immer - und konnte meine Begeisterung nicht großartig teilen) Shakespeare und Company! Die Anzahl der Kunden, welche sich im Laden aufhalten dürfen, ist begrenzt und man darf - glaube ich - innen keine Fotos schießen. Ich habe dort eine wunderschöne englische Ausgabe von Alice im Wunderland ergattern können. Sahnehäubchen: Auf der ersten (leeren) Seite befindet sich nun ein Stempel mit dem Logo von Shakespeare und Co. ♥

Shakespeare and Company (37 rue de la Bûcherie, 75005 Paris)

Unter anderem haben wir uns natürlich die Notre Dame (ebenfalls unter 25 Jahren freier Eintritt zum Treppenaufgang) und die Sacre Coeur angeschaut. Außerdem führte uns unser Weg auch an den wunderschönen Hafen von Paris. Hier haben wir die Architektur der Häuser gegenüber bestaunt.

Hafen Paris

Sacre Coeur 


An einem unserer letzten Tage haben wir Schloss Versailles besucht. Das Schloss des Sonnenkönigs Ludwig XIV ist wirklich beeindruckend und im wahrsten Sinne des Wortes "goldig". Auch hier hat man als junger EU-Bürger den Vorteil freien Eintritt zu allen Gebäuden und der Gartenanlage zu haben. Natürlich haben wir das ausgenutzt und haben zuerst das Schloss besichtigt. Danach sind wir zum Petit Trianon gelaufen, welches sich früher im Besitz von Marie Antoinette befand. Leider hatte ich den Weg vom Schloss zum Trianon unterschätzt und wir liefen dorthin, statt den gemütlichen Weg mit dem kleinen Zug zu nehmen, welcher durch die Anlage fuhr. Fehler! Auf der Hälfte des Weges war ich nur noch motzi. Trotzdem hat sich Versailles gelohnt. Wir haben schöne Eindrücke gewinnen können.

Eingang zum Schloss Versailles

Nach 7 wunderschönen Tagen war unser französischer Trip dann leider auch schon wieder zu Ende. Ich hatte eine wunderschöne Zeit und war überrascht, wie viel ich von meinem Schulfranzösisch noch anwenden konnte. Nun, ich hoffe, ihr konntet ein paar kleine Eindrücke zur "Ville de l'amour" gewinnen. Sollten Fragen bestehen dürft ihr euch natürlich gerne an mich wenden.
Paris hat mich in seinen Bann gezogen. Ende diesen Jahres werde ich für drei Tage wieder dort sein. Außerdem planen wir unseren nächsten Sommerurlaub auch dort zu verbringen, denn es gibt noch so viel zu entdecken.

Edit: Kleiner "Geheimtip" noch: Wir haben uns das Frühstück im Hotel gespart. Es sollte pro Person 11€ kosten und mitinbegriffen waren nur ein O-Saft und ein Croissant. Nicht mal Kaffee :o Natürlich gibt es da pro Hotel auch noch Unterschiede! Aber wir haben uns morgens auf den Weg gemacht - vernab der Tourigegenden - und haben uns immer wieder kleine Bäckereien gesucht. In einer total süßen kleinen Bäckerei in der Nähe des Marché des enfants rouges haben wir für 2 Croissants, eine Apfeltasche (YUMMY) und 2 Café au laits sage und schreibe 7€ bezahlt. Also, raus aus den Hotels ;)



Tami

1 Kommentar:

  1. Erste! :)
    Ich finde es auch immer toll, wenn man bei einer Städtetour Zeit hat, die Stadt, die Leute, die Atmosphäre und die Stimmung auf sich wirken zu lassen, ohne sich gleich mit Infos und Terminen bei sämtlichen zu besichtigenden Sehenswürdigkeiten "vollzustopfen". Viel Spaß schon mal bei der nächsten Tour! :)

    AntwortenLöschen