Samstag, 12. September 2015

April 2014

Lago di Garda - Verona - La città di Romeo e Giulietta

Desenzano - Ausblick auf den Lago di Garda
Der schöne Gardasee begleitet mich schon seit mehreren Jahren. Er ist praktisch zu einem - weiteren - zu Hause geworden. Mindestens einmal im Jahr zieht es mich dort hin. Natürlich auch im April letzten Jahres. Meistens machen wir noch einen "besonderen" Tagesusflug. Und um den soll es in diesem Blogeintrag auch gehen. Letztes Jahr war ich zum ersten Mal in Verona. Wer Shakespeares "Romeo und Julia" kennt, kennt auch diese wundervolle Stadt. Auch der Film "Briefe an Julia" spielt - zumindest teilweise - in Verona. Verona liegt ungefähr eine Stunde Autofahrt von unserem Urlaubsort Moniga entfernt.


Ausblick auf den Fiume Adige (z.dtsch. Etsch)
Verona hat wirklich eine ganze Menge zu bieten. Wir hatten Glück mit dem Wetter. Jede Stadt sieht bei Sonnenschein noch atemberaubender aus, finde ich. So auch Verona.
Das erste, was ich sah - nachdem wir aus dem Parkhaus kamen - war die "Arena di Verona". Natürlich musste ich da rein. Ich liebe diese alten Filme über Gladiatoren oder das alte Rom. Die Arena in Verona ist - nach dem Kolosseum in Rom und der Arena von Capua - das drittgrößte der noch bestehnden antiken Amphitheater. Das erfuhr ich beim Ticketkauf (Leider weiß ich nicht mehr was wir für die Tickets bezahlen mussten). Wenn man in die Arena eintritt ist das ein überwältigendes Gefühl. Und wenn man dann die ganzen Stufen nach oben erklimmt und sich einen tollen Ausblick über die gesamte Arena verschaffen kann fühlt man sich wirklich frei. Wir hatten das Glück, das irgendein Chor unten in der Mitte eine Probe hatte. Wir saßen ganz oben und konnten klar und deutlich verstehen, was dort unten gesungen wurde. Was für eine fantastische Akustik. Damit kommen wir auch zur heutigen Nutzung der Arena. Dort, wo früher Gladiatoren Schwerter schwangen und um ihr Leben kämpften, werden heute Opern aufgeführt. Von Überall kommen die Zuschauer angereist, wenn es wieder losgeht.

Arena di Verona
Selbstverständlich haben wir die Stadt erkundet und haben uns durch kleine Gassen geschlichen. Immer auf der Suche nach der nächsten Entdeckung. Dabei führte uns unser Weg auch zu einer katholischen Kirche, der "Santa Anastasia". Das muss man den Italienern wirklich lassen - die Kirchen sind wirklich immer sehenswert.

Santa Anastasia
Romeo und Julia. Romeo e Gulietta. Allzeit präsent in Verona. Überall findet man an jeder Ecke kleine Souvenirläden, die Magnete, Postkarten und Figuren zum Thema verkaufen. Direkt neben der "Casa di Giuletta" gibt es einen Laden, der Schürzen bestickt mit Herzen und Romeo und Julia. Natürlich durfte ein Besuch am berühmten Balkon nicht fehlen! In dem kleinen Innenhof steht eine Statue von Julia, deren rechte Brust schon sehr abgegriffen ist. Rechts davon befindet sich der Balkon. Natürlich gab es die tragisch verliebten beiden nicht wirklich. Aber Verona macht sich das Haus zu Nutzen und kurbelt den Tourismus kräfitg an. Trotzdem hat dieser Ort etwas magisches und man denkt unvermeidbar an seine Liebe. Im Durchgang zum Haus ist der komplette Bogen innen mit Liebensschwüren und Namen von Pärchen, sowie ihren Daten "verziert". Ich weiß nicht, in welchem Abstand das passiert, aber regelmäßig werden diese Schriften überstrichen, damit sich wieder jemand neues darauf verewigen kann. Außerdem gibt es natürlich auch die Mauer, die ich aus "Briefe an Julia" kenne, in die - meistens Frauen - ihre Briefe oder Post-Its stecken. Der Ort zog mich einfach in seinen Bann.

Balkon der Casa di Giulietta
Einen kleinen Einkaufstipp habe ich allgemein für Italien aber auch noch. Ich liebe Kiko. Man kan auch online nach Deutschland bestellen oder hier in Deutschland kaufen - es gibt inzwischen einige Läden hier -, aber für mich geht kein Italienurlaub ohne einen Besuch bei Kiko zu Ende. Außerdem stehe ich auf Calzedonia. Auch die gibts inzwischen hier in Deutschland. Aber hier habe ich den Laden noch nie beim Shoppen aufgesucht. Ist für mich halt ein Italiending.

Originelle Gelateria - Arena di Verona - Turm der Santa Anastasia
Ich hoffe ich konnte euch einen schönen Einblick gewinnen lassen. Verona hat mich gefesselt und es war sicherlich nicht mein letzter Besuch!


Tami

Kommentare:

  1. Hallo Tami, schöner Artikel mit tollen Bildern, die wunderbare Urlaubserinnerungen wachrufen - sowohl an einen Gardaseeurlaub als auch an Verona. Ich war mittlerweile schon drei Mal dort, und es ist immer wieder ein Erlebnis. Aber ich finde, nach Italien kann man einfach nicht oft genug fahren. Ich wünsch dir viel Spaß bei deinen weiteren Reisen! Viele Grüße, Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöner Beitrag und tolle Fotos :) ich war bisher leider nur einmal in Italien, auch am Gardasee. Den Ort weiß ich aber leider nicht mehr, da wir mit der Klasse dort auf Abschlussfahrt waren. Wir konnten dann auch aussuchen zwischen einen Besuch in Verona oder Venedig, hab mich aber für zweites entschieden. Dachte irgendwie Verona wäre langweilig :D aber will trotzdem mal hin! Venedig war aufjedenfall sehr schön und habs nicht bereut. Hab mich echt in die Stadt verliebt. Aber Verona verdient natürlich auch eine Chance!

    Liebe Grüße
    Jasmin von nimsajx.blogspot.de

    AntwortenLöschen